Killing the Like-Button

Ein paar haben es sicher schon gesehen: Ich hab' Facebooks Like-Button rausgeschmissen und den offiziellen Twitter-Button gleich mit, inklusive der Skripte, die dafür gelaufen sind. Die Buttons habe ich mit selbst erstellten Buttons ersetzt, die als reiner Link funktionieren, die Sharing-Funktion ist also nach wie vor da. Das hat ein paar Gründe:

1.) Der Like-Button hat für mich keinen wirklich Mehrwert, von einem ziemlich oberflächlichen Feedback mal abgesehen. Die Inhalte hier sind nicht wirklich die, die im Internetz „geliked“ werden, man muss sich ja nur mal den Müll ansehen, der auf 10000Flies gelistet wird: Emo-Aufreger und Fun-Pics. Ich möchte in diesem Like-Button-Wichswettbewerb um die RTLigsten Inhalte nicht weiter teilnehmen. Also raus damit.

2.) Das hat freilich einen kompletten Absturz in den Blogcharts und auf Rivva zur Folge. Bei Rivva tut's mir ein bisschen leid, aber die Plattform war für NC noch nie der wirkliche Bringer. Und die Blogcharts sind seit der Umstellung auf Socialmedia-Zahlen zum Tummelplatz für o.g. Emo-Aufreger und Fun-Pics geworden. In dieser Umgebung will ich nicht auftauchen, also raus damit.

3.) Der ganze Like-Button-Zirkus hat in den letzten zwei, drei Jahren merklich zu einer Industrialisierung von Netzkultur geführt, zu der ich keinen Beitrag leisten will.

4.) Ich habe irgendwo in der letzten Woche ein Posting gelesen, in dem 'ne Website den Like-Button gekillt hat und in der Folge mehr Comments und mehr „echte“ Shares eingefahren hat. Ich würde mir denselben Effekt erhoffen, wäre aber auch nicht überrascht, wenn dem nicht so wird. Mal sehen.

5.) Netter Nebeneffekt: Ihr werden hier nicht weiter von Facebook getrackt. Is' ja auch was.