Neuroscience of Out-Of-Body-Experience

Gepostet vor 3 Jahren, 3 Monaten in #Misc #Science #Neuroscience

Share: Twitter Facebook Mail

Eine 24jährige Studentin aus Ottawa hat außerkörperliche Erfahrungen geschildert, die sie selbst steuern und auslösen konnte. Dann haben Wissenschaftler ihr Gehirn gescannt und festgestellt, dass während Out-Of-Body-Experiences eine Kombination aus der Deaktivierung der Sehrinde (Teil der Großhirnrinde und des visuellen Sytems) und gleichzeitiger Aktivierung der Teile des Gehirns darstellt, die für die mentale Bewegungswahrnehmung verantwortlich sind. Seelenwanderung und solcherlei Unsinn ist also nichts weiter, als eine Quasi-Synästhesie. There is no soul, Metaphysics are bullshit. Get over it.

The 24-year-old "continued to perform this experience as she grew up assuming, as mentioned, that 'everyone could do it.'" This is how she described her out-of-body experiences: "She was able to see herself rotating in the air above her body, lying flat, and rolling along with the horizontal plane. She reported sometimes watching herself move from above but remained aware of her unmoving “real” body. The participant reported no particular emotions linked to the experience." […]

To better understand what was going on, the researchers conducted a functional magnetic resonance imaging (fMRI) study of her brain. They found that it surprisingly involved a "strong deactivation of the visual cortex." Instead, the experience "activated the left side of several areas associated with kinesthetic imagery," such as mental representations of bodily movement.

PopSci: The Woman Who Can Will Herself Out Of Her Body
Paper: Voluntary out-of-body experience: an fMRI study

Human Fetuses prefer „face-like“ Shapes

Vor einer Woche bloggte ich über Gesichter, die man aus den „Gesichtserkennungs-Neuronen“ von Makaken-Affen rekonstruiert hatte. Damals schrieb ich: „Der…

Spider Webs are extended Spider Brains and they suck Insect-Shells

Illu: Sineater for Quantamag Vor ein paar Jahren durchschnitt Hilton Japyassú ein paar der Stränge in den Gebilden von Radnetz-Spinnen,…

Algo-Faces reconstruced from Monkey Brainwaves

Vor drei Wochen erst bloggte ich über die visuelle Rekonstruktion von Gedanken anhand von EEG-Aufzeichnungen, mit denen man Neural Networks…

Smoke more Dope!

Kleine Dosen von Tetrahydrocannabinol aka THC aka der psychoaktive Anteil von Cannabis kehren anscheinend bei älteren Mäuse-Hirnen den Alterungsprozess um…

Neural Network dreams your Dreams

Wissenschaftler können bereits seit Jahren Bilder aus Gehirnscans extrahieren, also: Tatsächlich ein Abbild davon schaffen, was wir sehen. Die Resultate…

Eat more Psillos!

Vor zwei Jahren hatte man festgestellt, dass Psillos (Magic Mushrooms) dieselben Hirnregionen aktiviert, die auch für Träume zuständig sind, und…

Higher State of Consciousness found

Wissenschaftler haben zum ersten mal einen höheren Bewusstseinszustand nachgewiesen. Dazu haben sie alte Psychedelica-Studien reevaluiert und die sogenannte Neural Signal…

Transparente Mäuse mit DISCO

Wissenschaftler haben mal wieder transparente Mäuse gemacht, diesmal mit einer neuen Methode namens uDISCO („ultimate 3-dimensional imaging of solvent-cleared organs“).…

AI-Bildbeschreibungen aus visueller Hirnaktivität

Wissenschaftler aus Japan haben Bildbeschreibungen aus Brainscans generiert. Probanden hatten sich in Experimenten visuelle Stimuli (aka Pics) angeschaut, ein auf…

Inside the Harvard Brain Bank

Hübsches Video voller Brainz aus der Harvard Brain Bank, which „is one of the largest facilities of its kind in…

Lets do the Brain Warp again!

Headline des Monats: A new brain-warp technique that helps to reconstruct fossil brains. I ❤️ new brain-warp techniques. Doing the…