How To animate the Lego Move End-Title

The Art of the Title hat ein ziemlich spannendes Interview mit den Designern und Animatoren der Credits des Lego-Films, die sie im Gegensatz zum Rest des Films, tatsächlich per Stop-Motion animiert haben, dazu 60.000 Legosteine brauchten und den Sammlermarkt für einzelne Bricks aufgekauft haben, die nicht mehr hergestellt werden.

Ich mache mir übrigens die ganze Zeit Gedanken wegen der Corporate Natur dieses Films, der ja nun wirklich überall ausschließlich euphorische Kritiken einfährt und wahrscheinlich auch ganz ganz toll ist, aber dennoch praktisch nichts weiter als ein überlanger Werbespot ist, der herkömmliches Product Placement oder auch narrative Einbindung von Produkten (Barbie in Toy Story etwa) auf ein komplett neues Level hebt. Die stellen ja sogar das Lego-Minilogo auf den Brick-Noppen dar, im Grunde fliegt einem da zwei Stunden lang das Lego-CI um die Ohren und ich bin unentschieden, ob das die Rezeption des Films beeinflussen sollte und wenn ja, warum und wie und wenn nein, warum nicht. Aber ich hab' den Film auch noch nicht gesehen, sollte man dazu anfügen.

How many pieces of Lego in total did you end up using? Were there any custom pieces you needed to design or order?

BM: We used more than 60,000 pieces to build the sequence. We wanted to keep it very true to Lego, so we didn’t use any custom or non-Lego pieces, but we did purchase the entire North American stock of certain pieces!

For instance, in one of the scenes, we created these Klieg lights which used translucent yellow discs for the beams of light. Evidently, that disc, in that color, was a discontinued piece from an old space set. The builders were dedicated to maintaining the intended aesthetic, so they went on eBay and brick resale sites and basically purchased every disc being sold in the country to construct the design. Somewhere there’s a kid right now trying to find that piece for a space station he is building and having a really hard time; basically, we’re responsible for ruining that kid’s day.

The Lego Movie (2014)