Googles Project Tango: 3D-Scanning Augmented Reality-Phone

 Youtube Direkttango, via Prosthetic Knowledge

Google hat gestern abend sein Project Tango vorgestellt, „an exploration into giving mobile devices a human-scale understanding of space and motion“. Im Endeffekt geht es wohl darum, Smartphones mit Default-3D-Scannern auszustatten. Das Projekt kommt von Johnny Lee, dessen 2006er Wiimote-Tracking-Projekt Ihr noch kennen könntet.

Die im Video vorgestellten Möglichkeiten überzeugen mich nicht wirklich, aber: Ich habe vor ein paar Tagen diesen Text von Jeff „Coding Horror“ Atwood (Stack Overflow) gelesen, der genauso enthusiastisch wie kritisch mit der kommenden VR-Tech ins Gericht geht… zentraler Punkt für mich (neben geringer Auflösung): „It's a big commitment to strap a giant, heavy device on your face with 3+ cables to your PC. You don't just casually fire up a VR experience.“

Sowas wie Project Tango könnte genau diese Dinge aus dem Weg räumen und für mobile VR-Tech in 5–10 Jahren Headtracking und Virtual World-Renderer in einem liefern, im Grunde also Peripherie und nächste Schritte für Virtual- und Augmented Reality. Spannend! (Und dass die 3D-Maps inklusive Geo-Daten automatisch von der NSA abgegriffen werden, versteht sich ja mittlerweile von selbst.)