Trolling Hamburgs Gefahrengebiet

06.01.2014 Misc #Protest

Share: Twitter Facebook Mail

Ich habe mir zu dem Kram in Hamburg noch keine echte Meinung gebildet und halte das alles für sehr ambivalent, aber das hier finde ich sehr amüsant:

Ich und eine Freundin spazierten heute bei dem schönen Wetter warm angezogen und mit einem schwarzen Tuch vorm Gesicht (es ist ja schließlich Winter) durch das Hamburger Gefahrengebiet. Weil zwischendurch die Sonne rauskam trugen wir außerdem eine Sonnenbrille um unsere Augen vor dem gefährlichen UV-Licht zu schützen.

In unseren Taschen führten wir allerhand nützliche Sachen mit uns mit, auf die bei einem Spaziergang nie zu verzichten ist: Sozialistische Literatur, ein Märchenbuch, Sexspielzeug, Panzertape, Reizunterwäsche, Kondome, eine Banane, Fünf-Freunde-Kassetten, Rettungsdecken, Landkarten, Feuchttücher, Schnur, Schokolade und in kleine Tütchen abgepackte getrocknete Petersilie und Algenpulver, sowie einen Beutel mit Katzenscheiße.

Erfahrungsbericht einer Spaziergängerin im Gefahrengebiet (via Ronny)