NSA-Art in the Woods: Waldprotokolle

Schönes Projekt von Florian Mehnert, der Wälder mit Richtmikrofonen verwanzt hat und die aufgezeichneten Gespräche anonymisiert veröffentlicht. Die Aufzeichnungen zwingen den Zuhörer in die Rolle des Spitzels, eine voyeuristische Auseinandersetzung mit dem Überwachungsskandal und in seiner Ausarbeitung wahrscheinlich außerhalb des legalen Rahmens, genau wie die Grundgesetzverstöße der Geheimdienste und unserer Regierung.

Florian Mehnert verwanzt die Natur, den Wald, die letzte Rückzugsmöglichkeit, in der man glaubt ungestört und ungehört zu sein. Es bleibt kein Ort des unbeobachteten Rückzugs mehr. Mit seinem Kunstprojekt „Waldprotokolle“ zeigt Florian Mehnert auf die Gefahr und Absurdität der Überwachung durch das Internet. Durch das Veröffentlichen der Protokolle macht er die unsichtbare Bedrohung greifbar und fordert zur Reflexion über die Überwachung auf. Die Abhörprotokolle aus dem Wald veranschaulichen die im verborgenen operierende Bedrohung.

Florian Mehnert: Waldprotokolle
SZ: Reaktion auf NSA-Skandal – Künstler verwanzt Wald