Über die Existenz der Empfindung in den Köpfen und Rümpfen der Geköpften (1808)

Gepostet vor 3 Jahren, 9 Monaten in #Misc #Bodyparts #Books #Horror #Medics #Vintage

Share: Twitter Facebook Mail

Lino schreibt mir mit einem Buch, das ich unbedingt haben muss: „Ich habe grade ein Buch neu herausgegeben, das mir zu Nerdcore zu passen schien: Eine Abhandlung 'Über die Existenz der Empfindung in den Köpfen und Rümpfen der Geköpften' aus dem Jahr 1808. Der Verfasser beschreibt darin recht plastisch, wie er frisch abgeschlagenen Froschköpfen Holzfasern in die Nasenlöchern stopft, ihre Bindehäute unter Strom setzt oder Stubenfliegen auf dem hilflosen Häuptern herumtrippeln lässt.“ Das Original findet man hier auf Google Books.

Schon zu Lebzeiten war Franz von Paula Gruithuisen (1774-1852) ein umstrittener Arzt, Astronom und Rundumgelehrter, der ein Buch über die Bauwerke der Mondbewohner vorgelegt hatte, über das ganz Europa lachte. Allein Goethe, der Jupiter von Weimar, nahm ihn in Schutz. Zuvor war Gruithuisen aber einer ganz anderen – und zu seiner Zeit heiß diskutierten – Frage nachgegangen: Was geht eigentlich in einem abgeschlagenen Kopf so vor sich?

In den Monaten des jakobinischen Terrors 1793/94 waren schließlich erst vor kurzem 40.000 Menschen unter die Guillotine gewandert, und nicht nur die Klatschpresse, sondern auch medizinische Fachkreise staunten über Berichte, nach denen abgetrennte Köpfe noch sekundenlang Zeichen von Bewusstsein aufgewiesen hatten. Konnte man seine eigene Enthauptung nicht nur miterleben, sondern sogar – für kurze Zeit – überleben? Und war die Guillotine gar nicht die schmerzlose und unkomplizierte Tötungsmaschine, als die sie 1792 patentiert worden war?

Gruithuisen schaltete sich 1808 mit seiner Abhandlung »Ueber die Existenz der Empfindung in den Köpfen und Rümpfen der Geköpften« in die Diskussion ein, die mit diesem Band zum ersten Mal seit 200 Jahren wieder in einer handlichen und günstigen Leseausgabe vorliegt.

Als gründlicher Naturforscher verließ Gruithuisen sich nicht auf fragwürdige Berichte, sondern griff selbst zum Messer: Insgesamt kosten seine Forschungen auf nur 30 Seiten einigen hundert Fröschen, Mäusen, Hühnern, Singvögeln, »sehr vielen« (laut Autor) Tauben und Truthähne sowie drei Katzen, Hase, Igel und Ente (und fast einem Walfisch) den Kopf, bevor der Forscher endlich eine Antwort auf die Frage geben kann, wie es sich wohl anfühlen mag, geköpft zu werden.

Der junge Kulturwissenschaftler Lino Wirag (www.linowirag.de) hat die vergessene Schrift aus der Fraktur in lateinische Buchstaben transkribiert und den Text mit Kommentaren und einem ausführlichen Vorwort ergänzt, die es erlauben, sich im philosophischen und medizinischen Diskurs um 1800 (und nicht zuletzt im damaligen Schriftdeutsch) schnell zurechtzufinden.

Amazon-Partnerlink:Über die Existenz der Empfindung in den Köpfen und Rümpfen der Geköpften: Eine medizinische Untersuchung aus dem Jahr 1808

Animated Science-Book-Covers

Neue animierte Fachliteratur-GIFs von Henning Lederer, auf seiner Website als GIFs, ich hab' die mal freigestellt und runtergerechnet:

Stephen Kings Pet Sematary House for sale

Das Haus, in dem Stephen King einen Sommer im Jahr 1979 an einer von zahlreichen Trucks befahrenen Straße lebte, und…

Geschmaxxxploitation: Who killed Captain Alex?, House of the Dead & Dude Bro Party Massacre III

Hier die letzten drei Folgen von Artes Minidoku-Reihe Geschmaxxxploitation über den Trashfilm. Diesmal über Uwe Bolls House of the Dead,…

Video Essay: How Does Horror Comedy Work?

Great video essay by Patrick Willems:

Frankenstein vs Ingmar Bergman: Persona and the Monster

Fascinating (and awesome and gory) Movie-Mashup from Filmscalpel: „In 1816, Mary Wollstonecraft Shelley began writing what was to become her…

Modern Lovecraftian Elder Gods

I know this is a running gag here but seriously tho, you really gotta ❤️ McSweeneys: MODERN LOVECRAFTIAN ELDER GODS.…

Evil Jack

Jack Nicholson will swallow your soul.

The Philosophy of the Weird and the Eerie

Right now I'm reading more books at once than should be healthy for me. Two of them are Mark Fishers…

George A Romero R.I.P.

George A Romero ist nach kurzer Lungenkrebserkrankung im Alter von 77 Jahren im Schlaf verstorben. LA Times: „Romero died Sunday…

27 Contact-Lenses removed from Eye

Einer meiner Alpträume geht so: Aus irgendeinem Grund trage ich Kontaktlinsen und wenn ich blinzle, schiebe ich die Teile unter…

The Curator of Death

Schönes Portrait unter anderem über Joanna Ebenstein („The Curator of Death“) und ihr Morbid Anatomy Museum: „In this reel, we…