Ex-Nazis tell their Storys

Gepostet vor 3 Jahren, 9 Monaten in #Misc #Nazis

Share: Twitter Facebook Mail

Superinteressanter Thread auf Reddit, in dem ehemalige Nazi-Skins erzählen, wie und warum sie ausgestiegen sind: Ex- Neo-Nazi's and racist skin heads of Reddit what changed your mind? When and why did you leave?

Ich hatte selbst eine sehr, sehr kurze Zeit, in der ich sehr viel Nazi-Punk hörte und ein paar Leute aus der Szene kannte. Ich war 15, hatte meinen ersten Aushilfs-Job in einem Supermarkt und lernte dort jemanden kennen, der mit weißen Schnürsenkeln rumrannte und diese Mucke hörte. Der überspielte mir ein paar Tapes und ich hörte die eine Weile, vor allem auf dem Fahrradweg zur Arbeit und zurück. Screwdriver, die frühen Onkelz-Sachen, sowas. Ich kannte auch ein paar Jungs, die bei der Adlerfront aktiv waren. Ich hab' dann relativ schnell gemerkt, was da die eigentlichen Motive waren, ungefähr gleichzeitig begann ich mich halbwegs für Politik zu interessieren und überlegte, für welche Werte ich stehe. Dann hab' ich die Dead Kennedys entdeckt und mein kurzer, oberflächlicher Ausflug in die rechten Gefilde war Vergangenheit – war insgesamt vielleicht eine Sache von 3 Monaten, die meisten der Leute habe ich nie wieder gesehen und die Dead Kennedys höre ich heute noch.

Die Storys im Reddit-Thread sind allesamt hundertmal interessanter als meine, die hier bricht mir das Herz: „Be good.“

I was in a hardcore racist organisation from 15 to 20 years old. They recruited me off the schoolgrounds, I had been in brawl with some arab immigrants and felt strong resentment against them and the organisation really sounded like they made a difference, like they could stop them and others who would destroy the country. I shaved my head and started to wear the clothes. We used to vandalize immigrant "hotels" (places they live just when they came to the country) and stores. We would regularly get into large fights with immigrant and communist/socialist groups.

I really, really fucking hated those people. Everyday had something to do making their life difficult. Everyday something related to this "fight" happened. Such was life in the organisation. I was content with the hate.

I was sitting on the bus on my way home one day. I was listening to some good music in my headphones. It was a cloudless autumn day and everything was a healthy yellow and orange color and blue sky. At a stop a african man and a young boy, maybe 5-6 years, got on. The man was tall and had bad clothes, he looked like he did not have much. They sat in front of me. I immediately became annoyed and started to think about how I hated them, fucking immigrants coming to my country, he is poor and I pay taxes so he can get welfare. I thought about how his son is going to become a lousy shit and rape white women. I started to get mad and decided to beat him up, I was going to follow him when he got off the bus.

I saw him press the button and got ready at the next stop, and just before we stopped I was about to get up and the man turned to his son and said something in a heavy accent that I will never forget in my life.

"I love you my son, be good."

He then gave him a big, hard hug and the boy got off the bus alone. He waved good bye and sat back down, with his hands on his face. I just stared out the window where his son had been standing. My world view came crashing.

Ex- Neo-Nazi's and racist skin heads of Reddit what changed your mind? When and why did you leave? (via Jason Kottke)

Podcasts: Die Grenze des Sagbaren, Riot-Selfies, das Zeitalter des Zorns und der Summer of Love

Podcasts und Hörspiele, die ich in den letzten Wochen weggehört habe, unter anderem mit 'ner kurzen Kritik von Pankaj Mishras…

Memetische Verantwortlichkeiten des Journalismus am Beispiel von CNN und G20

Letzte Woche trugen sich zwei relativ vielbeachtete Ereignisse zu, an denen sehr deutlich wird, wie die memetischen Bedingungen des Netzes…

Podcasts: Deutschland 2071, Ambrose Bierce, die Freimaurer und 20 Jahre OK Computer

Zwei handvoll Podcasts und Hörspiele, die ich in der letzten Woche weggehört habe oder grade weghöre, unter anderem mit 'nem…

Doku: Auserwählt und Ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa

Die Bild-Zeitung hat gestern die angeblich umstrittene Dokumentation über Antisemitismus in Europa veröffentlicht. Da ich aus Prinzip nicht auf die…

Podcasts: Sid Vicious, Baudrillards Simulacra, das Wörterbuch der Unruhe und das Märchen vom unglaublichen Super-Kim aus Pjöngjang

Jede Menge Podcasts und Hörspiele, die ich in den letzten Wochen gehört habe, unter anderem ein Hörspiel um einen mutierenden…

Nazis shit on command 💩

Wunderbarer Auszug, wahrscheinlich aus Jane Mayers Buch Dark Money über „The Hidden History of the Billionaires Behind the Rise of…

Useful Tool to monitor the AltRight: Youtube Auto Transcripts

I'm writing this in English because I think this may be relevant, I haven't seen this Idea anywhere and I…

RechtsLinks 3.5.2017: Kamau Bell vs Richard Spencer, the Digital Crowded Global Village und die Neue Avantgarde

Comedian und Talkshow-Host Kamau Bell hatte in seiner ersten Folge seiner Sendung „United Shades of America“ den AltRight-Oberscheitel Richard Spencer…

Beyond Alt: Understanding the New Far Right

Der Daily Intelligencer vom New York Mag mit einem dicken, fetten Dossier über die Neue Rechte, Neoreaktion, die Alt Right…

Trolling for a Race War in Berkley

Matthew Sheffield bei Salon über Trolling for a race war: Neo-Nazis are trying to bait leftist “antifa” activists into violence…

RechtsLinks 25.4.2017: OKAY, Höchststand bei Zahl politischer Straftaten, Avoiding eye contact is 'racism'

Anfang März ging eine Meldung rum, laut der das Handzeichen für Okay 👌 auch ein Handzeichen für Rightwinger darstellt und…