GEMA fordert erneut Lizenzgebühren für CC-Musik

Die GEMA fordert erneut Lizenzgebühren für Titel auf dem Free Music Sampler, der im Rahmen des CC-Musik-Contests der Musikpiraten produziert wird. (Disclosure: Ich sitze seit ein paar Jahren in der Jury des Free Music Contests.) Die Piraten waren in mehreren Rechtsstreits vor Gericht der GEMA unterlegen, die gibt in diesem Fall hier allerdings sogar zu, dass die sieben Titel eigentlich nicht GEMA-pflichtig seien. Ich kann nur hoffen, dass die GEMA sich diesmal vor Gericht in Widersprüche verwickelt und die Sache diesmal geklärt wird.

Zurzeit ist »Viva la FreevoluCCión«, die CD mit den Gewinnersongs des diesjährigen Free! Music! Contests, Gegenstand der Auseinandersetzung. Bei sieben Titeln behauptet die GEMA, sie seien GEMA-pflichtig, und hat bereits eine Lizenzgebühr von über 400 Euro eingefordert – inklusive einer ersten Mahnung. Bei der Recherche zur Frage, warum die Titel GEMA-pflichtig sein sollen, bekamen die Musikpiraten von der Repertoireauskunft der GEMA eine überraschende Antwort: Alle Titel seien GEMA-frei. Welche der Aussagen nun zutreffend ist, befindet sich GEMA-intern in der Klärung. Unabhängig vom Ausgang werden die Musikpiraten die Doppel-CD »Viva la FreevoluCCión« jetzt produzieren lassen - im Internet kann sie ohnehin seit Monaten heruntergeladen werden. Dies wurde von der GEMA bisher auch in keinster Weise beanstandet.

GEMA oder nicht GEMA: Das ist hier die Frage (Bild: GEMA – because fuck you, that's why von yours truly)