Narrativ des Widerstandes: Revolutionäres Manifest aus remixten PR-Texten

Ganz, ganz großartige Arbeit von meinem Buddy Gregor Weichbrodt: Ein revolutionäres Manifest in Form eines Buches, dessen Text sich aus Zitaten aus Werbespots, PR-Texten und Anzeigen von Unternehmen zusammensetzt, die sich mit der Ästhetik des Widerstands schmücken. Anonymous-Masken im Mediamarkt als Remix-Kunstobjekt in Buchform. Und dann die Widmung an Steve (Jobs nehme ich an). Grandios, ich bin begeistert und verneige mich.

Revolution ist schick. Konzerne geben sich nach außen hin revolutionär und weltverändernd, verteidigen Meinungsfreiheit, die Ideale des Umweltschutzes, appelieren an die Folgen des Klimawandels oder machen auf die Ressourcen-Knappheit unseres Planeten aufmerksam.

Das Buch „Die Revolution“ ist ein Manifest. Auf ca. 60 Seiten konzentriert sich das revolutionärste Potential von Marketing-Kamagnen der letzten Jahre. Der gesamte Text ist der Werbung, bzw. dem PR-Material großer Unternehmen entnommen und collageartig zusammengeführt worden. Ein Quellenverzeichnis am Ende entschlüsselt jede einzelne Autorenschaft auf (nach dem Muster Unternehmen, Medium, Agentur [falls vorhanden], Datum).

Das komplette Buch auf Issuu:

„In Zusammenarbeit mit Grischa Stanjek im sechsten Semester, im Rahmen des Kurses 'Narrativ des Widerstandes' von Prof. Birgit S. Bauer an der HTW Berlin entstanden.“ Fun Fact: Ich habe mit Birgit drei Jahre lang in einer Frankfurter Agentur zusammengearbeitet und neulich einen Vortrag in genau diesem Kurs gehalten. Ich hätte dieses grandiose Ding aber auch so gebloggt, so wie Gregors frühere Arbeiten:

Von ihm stammen nähmlich bereits das Anmeldeblatt für eine Revolution [aus demselben Kurs], die RSS-Generierte Schlagzeilen-Poesie und am bekanntesten ist er wohl für seinen Germanys Next Topmodell-Remix als klassische Literatur.