Eine Geschichte des Underground Comix

Sehr toller Podcast vom Zündfunk über die Geschichte der Underground Comix, mit Crumb, Zap, Drogen und allem, was dazugehört. Nice!

Underground Comix haben die Welt verändert - so wie Rock'n'Roll, bedruckte T-Shirts, freie Liebe, Meinungsbuttons, Drogen, Sit-Ins und Pop Art. Ende der 1960er Jahre gab es in den USA eine Comic-Explosion: Zornige junge Zeichner wollten sich nicht länger den Restriktionen des amerikanischen „Comics Code“ unterwerfen. Neue Verlage wie Rip Off Press oder Kitchen Sink Press brachten Robert Crumbs autobiographische Comic-Geschichten oder Gilbert Sheltons „Freak Brothers“-Abenteuer unters Hippie-Volk.

Nach Deutschland kamen die sogenannten ‚Underground Comix’ mit den legendären „U-Comix“-Heften, die im Sommer 2013 einen Neuanfang versuchen. Underground Comix haben die Welt verändert – so wie Rock’n’Roll, bedruckte T-Shirts, freie Liebe, Meinungsbuttons, Drogen, Sit-Ins und Pop Art. Underground Comix haben gezeigt, dass man die Welt anders sehen kann, dass man andere Geschichten zeichnen kann als die von Superhelden und illustrierten Klassikern. Sie haben gezeigt, dass es nichts gibt, das man nicht als Comic ausdrücken kann. Und meistens haben sie auch noch richtig Spaß gemacht.

Kleine Geschichte des Underground Comix - 15.09.2013 (MP3, 43,3MB) (Bild: Zap Comix 04 (1969), Cover von Victor Moscoso via Mickey The Pixel)