Mein Pech der letzten zwei Monate:

07.09.2013 Misc #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Hatte ich grade in mein Facebook geschrieben, will ich aber auch hier haben:

Ich muss das grade mal für mich festhalten, mein grandioses Pech der letzten 2 Monate:

1.) Ich ziehe in meine neue Butze und mein Provider denkt, er könnte mich dreimal verarschen. Drei Wochen ohne Internet. Kosten für 5 Internet-Sticks: 120 Euro.

2.) In der Zeit ging mein Rechner kaputt, Festplattencrash, hat mich 300 Euro gekostet.

3.) Ich hab meinen Schlüssel in der neuen Butze vergessen, musste nachts um 1 nen Schlüsselnotdienst rufen. Hat mich 200 Euro gekostet.

4.) Mein Hoster dachte, es wäre ne gute Idee, die config für meinen Nginx-Server so zu aktualisieren, dass ich mich für 5 Tage nicht einloggen kann. Dann hat mich der Support verarscht. Keine Kosten, abgesehen von verlorenen Einnahmen über mein Blog, das mein Haupt-Job ist.

5.) Ich hab meinen Geldbeutel auf den Fantasy Filmfest verloren. Waren 100 Euro drin und Bankkarte und Pass und ein Foto meines Vaters. Fick die 100 Euro, das Bild meines Papas war priceless. Ich hab aber noch eins.

Am Montag (9.9.) hab ich nen Termin aufm Amt hier in Schöneberg und beantrage da nen neuen Pass. Ich habe derzeit frische Narben im Gesicht und ein Passbild wird… suboptimal aussehen. Dazu komme ich gleich.

6.) Ich hab' mich mit saetchmo getroffen, weil wir planen, Mucke zu machen. Ich kenne den nicht nur aus dem Netz, sondern auch im echten Leben, kannte aber nicht seinen Meatspace-Namen. Dann hab ich vor seinem Haus gestanden und wusste nicht, wo ich klingeln muss. Also bin ich wieder nach Hause gefahren, hab ihn auf Twitter angepingt und gefragt, wie er heisst. Dann bin ich wieder hingefahren. War halb so wild, Saetchmo wohnt zwei S-Bahn-Stationen weit weg, ich kann da hinlaufen, wenn ich will. War ein guter Abend.

7.) Gestern hat mir einer ne Flasche über den Kopf gezogen und ich seh aus, wie Sau.

Ich hab mich (tatsächlich) ne Weile „Glückskind“ genannt, und zwar aus folgenden Gründen (lose Auswahl):

1.) Ich bin von der Schule geflogen, hab dann in zwei Jahren mein Fachabi gemacht, hab nie gelernt und hab als bester des Jahrgangs abgeschlossen. Für die Abschlussprüfung habe ich genau eine Nacht lang gelernt. Abschlussnote 1,6. Buchführung hat mir den Schnitt versaut, da hatte ich im Zeugnis ne 4. Nachmachen: Einen Schnitt von 1,6 erreichen mit einer 4.

2.) Ich hab für meine Ausbildung genau 5 Bewerbungen verschickt. 4 Absagen, dann kam die Einladung vom Darmstädter Echo (lokale Tageszeitung, größte Südhessens). Ich bin da hin, habe gerockt und hatte innerhalb einer Woche die Zusage im Briefkasten. Die Ausbildung habe ich als bester ausgebildeter Schriftsetzer des Landes Hessen im Jahr 1999 abgeschlossen. Das habe ich schriftlich und ich habe eine „Begabtenförderung der IHK Hessen“ dafür bekommen. Wert: 9000 Euro.

3.) Als uns mal ein paar Bullen nach einem Rave ficken wollten, hat mein Kumpel 5gr Shit in die Büsche geworfen. Sie haben nichts gefunden, wir sind weggefahren, sind umgedreht, haben das Shit gesucht und haben's innerhalb von 10 Sekunden gefunden. Really.

Mir passiert normalerweise nicht viel Pech, will ich damit sagen und die Häufung in den letzten Wochen macht mich stutzig. Ich hab' gutes Karma (ich lege schlafenden Pennern, wenn ich sie auf der Straße sehe, 10 Euro-Scheine unter den Kopf und stelle mir dann ihren Gesichts-Ausdruck vor, wenn sie aufwachen). Ich weiß nicht, woran es liegt. Ich hoffe nur, dass es mit der Flasche im Kopf nun vorbei ist. Fingers crossed.

Aber ich wäre nicht Ich, wenn ich nicht eine gute Sache aus dem ganzen Scheiß ziehen könnte: