Google lost George Orwells 1984 Island

Google hat vergangene Woche durch einen Maps-Fehler die Insel Jura vor der Schottischen Küste von ihren Karten gelöscht (via The New Aesthetics):

The internet giant Google has said sorry after the Scottish island of Jura disappeared from its online maps. Internet users noticed on Tuesday that the island, off the west coast of the Kintyre Peninsula, was visible on the satellite view but not the maps view.

Das ist nicht das erste mal, dass das passiert. Google „verliert“ öfter kleine Inseln. Was dieses Ding hier im Jahr 2013 so überaus bemerkenswert macht, ist folgendes: Auf der Insel Jura schrieb George Orwell 1984, von Wikipedia:

George Orwell "encapsulated the thesis at the heart of his unforgiving novel" [1984] in 1944, and three years later wrote most of it on the Scottish island of Jura, from 1947 to 1948, despite being seriously ill with tuberculosis. On 4 December 1948, he sent the final manuscript to the publisher Secker and Warburg and Nineteen Eighty-Four was published on 8 June 1949.

Es ist also nicht nur so, dass der Guardian und die Washington Post Ed Snowdens PRISM-Leaks fast genau zum 64sten Geburtstag von 1984 veröffentlichten (Orwells Roman wurde am 8. Juni 1949 zuerst aufgelegt, der erste PRISM-Leak am 6. Juni 2013 und wahrscheinlich kriegt man mit dem 64sten Geburtstag und seinem Binärwert 01000000 auch noch irgendwelchen Verschwörungskram hin), rund einen Monat später „verliert“ Google – einer der Hauptprotagonisten in diesem Überwachungsskandal –, in einem seiner Tools den Geburtsort genau dieses einen Science-Fiction-Romans, der diesen ganzen Kram von Neusprech bis Big Brother vorhersah.

Welcome to the Twilight Zone.