Tracking Faces in Places: Google Earth Pareidolia

Gepostet vor 4 Jahren, 2 Monaten in #Design #Tech #Google #Maps #Pareidolia #Psychology

Share: Twitter Facebook Mail

Über Maschinen-Pareidolia – der psychologische Effekt, Gesichter in Mustern oder Strukturen zu erkennen, übertragen auf Face-Tracking-Software –, habe ich schon ein paar mal gebloggt. Jetzt haben die Leute vom Onformative Studio das Prinzip durch Google Earth gejagt:

One of the key aspects of this project, is the autonomy of the face searching agent and the amount of data we are investigating. The source of our image data is halfway voluntary provided by Google Maps. Our agent flips through one satellite image after the other, in order to feed the face detection algorithm with landscape samples. The corresponding iteration algorithm steps sequentially along the latitude and longitude of our globe. Once the agent circumnavigated the world, it switches to the next zoom level and starts all over again.

Google Faces – searching for faces on Google Maps (via Creative Applications)

Vorher auf Nerdcore:
Tracking Faces in Places
Tracking Faces in Places: Machine Pareidolia

Doku: Im Netz der Lügen - Falschmeldungen im Internet

Nette Doku von Mario Sixtus über die Psychologie der Fake News. Der Einstieg der Doku ist mir ein wenig zu…

Map of Geocities: The Deleted City 3.0

Tolle Visualisierung der ollen Geocities-Websites auf einer Karte. Das Teil lädt bei mir grade eher langsam und dort wo offenbar…

Algo-Faces reconstruced from Monkey Brainwaves

Vor drei Wochen erst bloggte ich über die visuelle Rekonstruktion von Gedanken anhand von EEG-Aufzeichnungen, mit denen man Neural Networks…

Robert Sapolsky: The biology of our best and worst selves

Robert Sapolsky („Professor of biology […] neurology, neurological sciences and […] neurosurgery at Stanford“) über die Biologie des Bösen: How…

Jonathan Haidt on Why We’re Convinced We’re Right (and everyone else is wrong!)

Jonathan Haidt on Why We’re Convinced We’re Right (and everyone else is wrong!): Are you trapped in an online echo…

Daddy Cthulhu Cumshot: Weird Algo-Poetry from repetitive Cut'n'Paste-Autocomplete

Das LanguageLog hat die „psychedellic“ AI-„Dreaming of“-Technik auf Google Translate angewandt und dort regelmäßige Sprach/Zeichen-Muster („Iä! Iä! Iä! Iä! Iä!…

Creatives see different

Wissenschaftler haben zum erstenmal gemessen, dass kreative Menschen (die vor allem das Persönlichkeitsmerkmal Openness aufweisen) „physisch anders“ sehen, als der…

1 plus 3 is TACOS!

I'm not the biggest Fan of The Oatmeal, but this is good: Believe.

Eat more Psillos!

Vor zwei Jahren hatte man festgestellt, dass Psillos (Magic Mushrooms) dieselben Hirnregionen aktiviert, die auch für Träume zuständig sind, und…

Telnet MapSCII

„Just open your Terminal and enter => telnet mapscii.me

Outrage is Guilt

Hochinteressantes Paper über Empörung und Schuld mit Implikationen für Callout-Culture, Virtue Signaling und Outrage-Memetik. Psychologen haben anhand der Beispiele „Sweatshop“…