R.I.P. Jeff Hanneman

Gepostet vor 3 Jahren, 9 Monaten in #Misc #Music #Metal #R.I.P. #Slayer

Share: Twitter Facebook Mail

Slayer.net: „Our Brother Jeff Hanneman, May He Rest In Peace (1964 - 2013)“ Nachruf bei Metal Hammer:

Der König des Thrash hat das Zepter niedergelegt. Jeff Hanneman starb im Laufe des gestrigen Tages im Alter von 49 Jahren an Leberversagen. Eine Verneigung vor einem der Größten, die unsere Szene jemals gesehen und gehört hat.

Gott ist tot – Der Nachruf auf Slayers Jeff Hanneman.

Bill Paxton R.I.P.

Bill Paxton ist überraschend im Alter von nur 61 Jahren an Komplikationen nach einer Herz-OP gestorben. Paxton hat in tausend…

Kill 'Em All in Major Key

Ben Eller turns Metallicas Kill 'Em All into Thin Lizzy, basically. I'd like to listen to a whole album-length-version with…

Heavy Metal Wookies

Lisa Rae Hansen aka I Break Toys macht Metal Wookies (und Moshing Marios und Drummer Ewoks), basierend auf den alten…

Raymond Smullyan R.I.P.

Logiker Raymond Smullyan ist im stolzen Alter von 97 Jahren gestorben. Der Mann war neben seinen mathematischen und philosophischen Arbeiten…

Richard „Captain Apollo“ Hatch R.I.P.

Richard Hatch ist im Alter von 71 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Der Mann hatte in der 1978er…

Hans Rosling R.I.P.

Hans Rosling ist heute im Alter von 68 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung gestorben. Der Mann war wahrscheinlich einer…

Metal Albums with Googly Eyes 🤘👀🤘

A Tumblelog of Greatness 🤘👀🤘 Metal Albums with Googly Eyes. (via AV Club)

Masaya Nakamura R.I.P.

Masaya Nakamura, der Gründer und bis 2005 Obervorsteher von Namco, der Ende der 70er das japanische Atari kaufte und schließlich…

Sir John Hurt R.I.P.

John Hurt ist im Alter von 77 Jahren gestorben. John Hurt, the Oscar-nominated British actor who starred in films like…

Black Metal Cats know Evil when they see it

Vor etwas mehr als einem Jahr entdeckte ich die Black Metal Cats, immer noch einer der besten Tweetie-Feeds da draußen,…

Mark Fisher R.I.P.

Ich schreibe ja sehr oft vom Slowdown kultureller Innovation und dem Ende der Genres und alles. Jetzt ist Mark Fisher…