How To Fake a Person in Social Media

Gepostet vor 4 Jahren, 3 Monaten in #Misc #Tech #Fake

Share: Twitter Facebook Mail

Nettes Experiment von Kevin Ashton, der sich eine künstliche Person zusammengeklickt hat, inklusive Wikipedia-Eintrag, ein paar zehntausend Twitter-Followern und Schnickschnack. Leider kommt er nicht wirklich zum Punkt. Wie schon sein anderer Artikel zum Harlem Shake sind die Schlüsse hier ziemlich banal, mehr als „Man kann Fake-Follower kaufen“ bleibt da nicht übrig.

Interessant wäre es gewesen, mal auszurechnen, wieviel Geld einem Fake-Follower und -Likes einbringen, wie schnell man damit Agenturen irgendwelche Aktionen aus den Rippen leiern kann und wieviel die einbringen. Oder wie schnell seine Fake-Person ein Buch verkauft und wie weit es das gebracht hätte. Nettes Experiment, leider ein wenig aufgeblasen und nicht zu Ende gedacht, aber interessant bleibt es allemal – und Santiago Swallow ist ein toller Name… könnte auch ein Gay Pornstar sein.

Creating Santiago and the online proof of his existence took two hours on the afternoon of April 14 and cost $68. He was conjured out of keystrokes in a matter of minutes. I generated his name on “Scrivener,” a word processor for writers and authors. I turned the “obscurity level” of its name generator up to high, checked the box for “attempt alliteration,” and asked for 500 male names. My choices included Alonzo Arbuckle, Leon Ling, Phil Portlock and Judson Jackman, but “Santiago Swallow” just leapt out as perfect. I gave Santiago a Gmail account, which was enough to get him a Twitter account.

Then I went to the web site fiverr.com, the online equivalent of a dollar store, and searched for people selling Twitter followers. I bought Santiago 90,000 followers for $50, all of whom would, he was assured, appear on his Twitter profile within 48 hours. Next I gave him a face by mashing up three portraits from Google images using a free trial copy of Adobe’s “Lightroom” image manipulation software. […]

To get him tweeting, I used a trial copy of TweetAdder, which automatically tweets, follows and retweets on Santiago’s behalf. His breezy platitudes come from half a dozen “mad-lib”-like phrases of the “if this, then that” variety, coupled with a list of nouns from the new age TED/SXSW hipster vocabulary: dolphins, phablets, Steve Jobs, mobile, Tom’s shoes, stevia and so on.

How to become internet famous for $68 (via Socialmedia Watchblog)

Doku: Im Netz der Lügen - Falschmeldungen im Internet

Nette Doku von Mario Sixtus über die Psychologie der Fake News. Der Einstieg der Doku ist mir ein wenig zu…

Synthesizing Obama from Audio

Im Mai bloggte ich über ein damals noch nicht veröffentlichtes Paper zur SigGraph2017, in dem sie eine Methode für generative…

Meet the Influencers

„Last year, they made about $1.3 million through sponsored content and collectively have over seven million followers. AJ, the self-proclaimed…

How To fake a Time-Mag-Cover like Trump did

Das Time Magazine hat Trump grade dazu aufgefordert, die gefälschten Time-Cover aus seinen Hotels zu entfernen. The Washington Post reported…

4 AI-Obamas learn Algo-Lipsynch from Audio

Seit ich über die neuen Möglichkeiten von Machine Learning bezüglich Computer Vision und der Generation von Bildern schreibe, vor allem…

Field Guide to Fake News

„A Field Guide to Fake News explores the use of digital methods to trace the production, circulation and reception of…

Kurzdoku: The Moderators

20minütige Kurz-Doku von Adrian Chen und Ciaran Cassidy für Field of Vision über Bewerber für den Job als Nippel-Identifikator bei…

FFFFOUND! RRRR.I.P.!

Ffffound! ist eine alte Image-Sharing-Site, so ein bisschen wie Pinterest, nur ohne Boards und am wichtigsten, eher exklusiv. Die Seite…

Pew Research über die Zukunft von DasGeileNeueInternet

Das Pew Research Center hat 1537 Wissenschaftler, CEOs, Politiker und Techies (u.a. Cory Doctorow, Richard Stallman oder John Markoff) befragt,…

Dwitter – Social-Network für JavaScript-Remixe

Dwitter, ein Social Network von Andreas Løve Selvik für visuelle Javascript-Experimente in 140 Zeichen mit eingebauter Remix-Option für jedes Code-Snippet.…

Follow Me

The sad life of a Viral Video Content Creator: A stay-at-home dad and self-proclaimed "internet celebrity" ignores an obvious addiction…