Carrie – Trailer

 Youtube Direktcarriewhiteburnsinhell, via io9

Hier der erste richtige Trailer zum Carrie-Remake, wobei mir nicht wirklich klar ist, ob das hier ein Remake von DePalmas Film wird, oder eine Neu-Interpretation von Stephen Kings Buch, wobei sich DePalma ja sehr nahe an die Vorlage gehalten hat, vom Ende mal abgesehen. Der Trailer erzählt übrigens praktisch bereits die komplette Story, nur falls die jemand noch nicht kennen sollte. Wie auch immer.

Ich mag sowohl Buch als auch DePalmas Verfilmung sehr, sehr gerne und halte die Story in ihrer klaren Struktur und den pointierten Ausbrüchen für eine von Kings stärksten Arbeiten. Sie steht für mich in einer Reihe mit der Komplexität von „Es“, dem subtilen Horror aus „Shining“ oder der psychologischen Intensität von „Christine“, die allesamt als Verfilmungen mehr oder weniger versagt hatten. (Shining versagt in der Hinsicht, dass es keine wirkliche Verfilmung von Kings Geister-Hotel-Story ist, als eigenständiger Film ist der natürlich hervorragend.)

Das Doofe ist nun: Ich nehme weder Julianne Moore die Rolle als fanatische Mutter in ihrem religiösen Wahn, noch Chloë Moretz das geschundene, gemobbte und völlig verstörte Mädchen ab. Natürlich war Sissy Spacek für DePalma ein fast schon singulärer Glücksgriff in der Rolle der Carrie White und Piper Laurie als Margaret White fast ebenso gut, nur fällt es sehr schwer, sich mit solchen Performances als Vorbild auf neue Darsteller einzulassen.

Und: Selbstverständlich wird sich das Remake auch am fantastischen Finale des Originals messen lassen müssen und ich glaube kaum, dass Kimberly Pierce (Boys don't cry) hier nochmal eine so ikonographische Szene hinbekommen wird. DePalmas Abschlußball-Szene ist in ihrem Aufbau und der formvollendeten, konzertierten Mixtur aus Parallelmontagen und Split-Screen nahezu perfekt inszeniert und nicht zu toppen. Man kann daher nur hoffen, dass Frau Pierce einen ganz eigenen Weg gehen wird und dem Stoff ein paar neue Ebenen hinzufügen wird, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das Ende aus Kings Buch in diesem Film sehr viel mehr Raum erhalten wird, als in der Vorlage. Ich bleibe allerdings mehr als skeptisch, auch wenn das hier ein absoluter Pflichtfilm für mich ist.