Jess Franco R.I.P.

Jesús „Jess“ Franco ist heute im Alter von 82 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Der Mann hat mehr als 200 Filme gedreht, in seiner Hochzeit ungefähr zehn Stück im Jahr. Der Mann hat Exploitation auf die Spitze getrieben, hat Pornografie mit Horrorfilm vermischt, Spaniens ersten Porno gedreht und Christopher Lees Lieblings-Dracula gefilmt („Count Dracula“, dt. „Nachts wenn Dracula erwacht“, Christopher Lee mit Schnurri). Jess Franco steht im Guiness Buch der Rekorde als produktivster Filmemacher der Welt, von dem Mann stammten Perlen wie „Oasis of the Zombies“, „Die Säge des Todes“, „Vampyros Lesbos“, zwei Fu-Manchu-Filme oder „Mondo Cannibale“. Der Vatikan nannte Jess Franco „den gefährlichsten Regisseur der Welt“ und alleine dafür gebührt ihm schon jeder erdenkliche Respekt.

Nachrufe auf spOnline, Twitch und bei Thomas' Filmtagebuch, nach dem Klick die 1999er Doku „The Diabolical Mr. Franco“ und jede Menge Poster. Rest in Peace, Jesús.

The Diabolical Mr. Franco

 Vimeo Direktfranco

A documentary about the prolific low-budget Spanish filmmaker 'Jesus Franco' and his many forays into horror and sexploitation all over Europe since the early 1960s.

Poster