Wil Wheaton talks about Depression with his Face covered in Googly Eyes

Gepostet vor 4 Jahren, 6 Monaten in #Misc #Psychology

Share: Twitter Facebook Mail

 Youtube Direktgoogly, via Wil Wheaton

Wil Wheaton in einer Diskussionsrunde auf GooglePlus über Depressionen und Panikattacken, das Gesicht vollgeklebt mit Googly Eyes, die dem Thema den nötigen Humor geben. Wheaton leidet selbst unter Depressionen, ich kenne selbst einige betroffene Leute und ich würde mich selbst ebenfalls als sowas wie „Bipolar Light“ bezeichnen, wobei den Begriff wiederum Stephen Fry erfunden hat. Wenn ich mir die Storys von anderen so ansehe, schätze ich mich auf 'ner Skala bis 100 so circa bei 20%, vielleicht 25%. Ziemlich light, will sagen: Ich komm' klar.

Aber eben auch: Ich kenne das und hab' genau drei Dinge daraus gelernt. 1.) Der ganze Kram spielt sich nur in meinem Kopf ab und zwar nur da. 2.) Sich 'ne bessere Laune und Selbstsicherheit vorgaukeln hilft. Man lügt sich zwar ins Knie, aber aus irgendeinem Grund funktioniert das ganze trotzdem, gab's neulich auch 'ne Studie drüber. 3.) Reden hilft. Und wenn man sich das Gesicht mit Augen vollgeklebt hat, funktioniert das Ganze noch viel besser. In diesem Sinne: Danke, Wil Wheaton!

Robert Sapolsky: The biology of our best and worst selves

Robert Sapolsky („Professor of biology […] neurology, neurological sciences and […] neurosurgery at Stanford“) über die Biologie des Bösen: How…

Jonathan Haidt on Why We’re Convinced We’re Right (and everyone else is wrong!)

Jonathan Haidt on Why We’re Convinced We’re Right (and everyone else is wrong!): Are you trapped in an online echo…

Creatives see different

Wissenschaftler haben zum erstenmal gemessen, dass kreative Menschen (die vor allem das Persönlichkeitsmerkmal Openness aufweisen) „physisch anders“ sehen, als der…

1 plus 3 is TACOS!

I'm not the biggest Fan of The Oatmeal, but this is good: Believe.

Eat more Psillos!

Vor zwei Jahren hatte man festgestellt, dass Psillos (Magic Mushrooms) dieselben Hirnregionen aktiviert, die auch für Träume zuständig sind, und…

Outrage is Guilt

Hochinteressantes Paper über Empörung und Schuld mit Implikationen für Callout-Culture, Virtue Signaling und Outrage-Memetik. Psychologen haben anhand der Beispiele „Sweatshop“…

Chart of human Motive

Schöner Graph aus einem neuen Paper, das eine vollständige Klassifikation aller menschlichen Motivationen vorlegt. Ich bin sowas von Y4 (Avoidance…

Podcasts: Wellenreiter, Pixeltunes, die gefilterte Weltsicht und Geister, Gespenster, Spukerscheinungen

Haufenweise Podcasts, die ich in den letzten Wochen gehört habe, unter anderem zwei Sendungen über Mark Fisher, Hauntology und seinen…

RechtsLinks 11.2.2017: Jonathan Haidt: The Left and Right of Capitalism, Gamergate, die Schlacht der Narrative und warum es für einen Generalstreik gegen Trump noch zu früh ist

In den USA werden die Rufe nach einem Generalstreik als Protest gegen Trump lauter und man plant bereits für den…

The Myth Gap

Schöner Vortrag von Alex Evans über die Thesen aus seinem Buch The Myth Gap: What Happens When Evidence and Arguments…

Puppet Masters: Possible Influence of Brain-Parasites on Businesskaspers

Vor ein paar Jahren bloggte ich über Studien zum Parasiten Toxoplasma gondii, der Einfluss auf das menschliche Verhalten zeigt (es…