Hot Tags last week: MoviesMusicDesignStarWarsDrugsArtCopyrightBigBrotherComicsLegal

Abmahnung für Cosplay-Bilder von Iron Mans MKI-Suit

Die Agentur hgm-press Michel OHG lässt weiterhin reihenweise Blogger abmahnen, heute hat es Marco wegen dieser Iron Man-Cosplay-Bilder aus China getroffen, neulich hatte ein ebenfalls bekannter Blogger einen Wisch wegen dieser Highspeed-Fotos bekommen. Alles von derselben Agentur, aus derselben Kanzelei.

Der Anwalt der hgm-press Michel OHG betont gegenüber spOnline, das Interesse der Agentur bestünde darin, die „Exklusivität der Nachrichten gegenüber ihren Kunden“ zu wahren. „Exklusivität der Nachrichten“! Muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Eine Agentur kauft großflächig Bildrechte anscheinend neu ein, zu Storys die bereits seit Jahren durchs Netz gehen, allesamt sehr bekannte Viralhits und beinahe allgemein bekannt sind, nur um dann Blogger abzumahnen, die eben diese Storys bekannt machten und zu eben jener Viralität verhalfen. Weil die Exklusivität gewahrt werden soll! Eine viel hinterfotzigere und verlogenere Argumentation als die der Anwälte der hgm-press Michel OHG fällt mir ehrlich gesagt nicht sein.

Ich weiß, dass der Künstler im Fall der Highspeed-Fotos ebenfalls bestreitet, irgendetwas mit der Agentur zu tun zu haben und da diese Leute bereits mit ihrer Lego-Geschichte übelst auf’s Maul gefallen sind und ihre Abmahnungen sämtlichst zurückziehen mussten, dass auch in diesen Fällen die Kompetenz auf deren Seite wohl eher eingeschränkt vorhanden sein dürfte. Daher muss man wohl bei sämtlichen Abmahnungen aus dem Hause hgm-press Michel OHG davon ausgehen, dass hier Serienabmahnungen ohne Substanz verschickt werden. Ich würde genau das in jedem Fall von einem Anwalt prüfen lassen und gegebenenfalls Klage wegen Betrugs einreichen.

Außerdem: Wir – mehrere bekanntere und unbekanntere Blogger – haben uns zusammengeschlossen und koordinieren im Hintergrund Abwehrmaßnahmen für Bösartigkeiten wie die aus dem Hause der hgm-press Michel OHG. Wir streben politische Lösungen, als auch sehr pragmatische Tools an, die man als Blogger anwenden kann, um solchem Pfeiffen mit ein paar Handgriffen den ausgestreckten Mittelfinger zeigen zu können. Wie gesagt: Ich lasse mir von Arschlöchern und Anwälten garantiert keine Publikationsform zunichte machen und ich lese das „Geschäftsgebaren“ der hgm-press Michel OHG genau so: Als großflächigen Angriff auf Internet- und Sharing-Kultur in Deutschland. This will be fun.

Mehr:
Ronny auf Kraftfuttermischwerk: Warum das Abmahnen von Bildern ein recht leichtes aber gutes Geschäft ist, was mich daran ärgert und welche Fragen sich mir stellen: „Solange es keine gesetzliche Regelung gibt, die dieser aktuellen Abmahnpraxis Einhalt gewährt, bleibt also das tägliche Unbehagen beim Gang zum Briefkasten. Und bis es diese Regelung irgendwann mal geben wird, fliest verdammt viel Wasser die Havel runter. Und eigentlich sollte ein Interesse daran auch die großen Medienhäuser nicht kalt lassen, schließlich sind es diese, die mittlerweile gerne und häufig auf die Inhalte von uns Bloggern verlinken. Weil wir den ganz geilen Shice aus den Untiefen des Netzes ziehen, diese ganze Awesomeness, die ohne uns dort gar nicht stattfinden würde, weil wir einfach in einem gänzlich anderem Kontext funktionieren als diese in ihrem medialen Kosmos.“

We Like That: ABMAHNUNGEN: ES HÖRT EINFACH NICHT AUF: „Es hört einfach nicht auf. Nachdem (zumindest ist es mir so bekannt) die Abmahnungen bzgl. des Bildes von “Nathan Sawaya” alle zurückgezogen wurden, haben mir heute gleich wieder 3 Betroffene geschrieben, die ebenfalls im Namen der hgm-press Michel OHG abgemahnt wurden.“

Vorher auf Nerdcore:
Lego-Abmahnungen Update
Blog-Abmahnungen für Lego-„Kunst“
Lego-Artist is „not represented by this law firm“, „not represented by this photo agency“ (UPDATE)
What to do about the Pics: Strategien gegen die Abmahnwelle