Experimental Printing with Aspirin and Tobacco

Experimental Printing with Aspirin and Tobacco

Schickes Video-Portrait über Stefan Guzy und Björn Wiede vom Gestaltungsbüro Zwölf und ihren experimentellen Print-Prozess, in dem sie Druckfarbe aus zum Beispiel Aspirin, Fett, Tabak oder Kreide herstellen. Das Video kommt von der Galerie Reign of Art, wo man Prints der beiden kaufen kann. Aus einem Interview mit Reign of Art:

Was interessiert Euch an den Materialstudien am meisten?
Eine bisher nicht „gedruckte“ Flüssigkeit/Substanz oder einen Werkstoff flach und gleichmäßig auf einen großen Bogen Karton aufgebracht zu sehen ist letztendlich das für uns unbekannte und daher spannende Seherlebnis. Das gedruckte Material spielt häufig sehr stark mit Umgebungslicht – viel kräftiger als im Falle normaler Druckfarbe – und übt durch die meist nicht erkennbare Zusammensetzung eine gewisse Anziehung aus.

Geht es Euch darum bestimmte Eigenschaften des genutzten Materials sichtbar zu machen oder liegt Euer Fokus vielmehr auf den optischen Effekten, die durch eine bestimmte Druckart entstehen können?
Der Effekt ist nicht das Ziel. Motivation ist die grundsätzliche Erweiterung der möglichen Druckfarben im Siebdruckverfahren. Wir sehen daher die grafischen Blätter als Mustertafeln zum Anschauen, Anfassen oder Riechen.