Doku: All tomorrows Parties

Arte zeigt noch für ein paar Tage die Konzert-Doku „All tomorrows Parties“, über die ich schon ein paar mal gebloggt hatte.

In einer Ferienanlage an der Südküste Englands findet seit 1999 eines der außergewöhnlichsten Musikfestivals statt: Das "All Tomorrow's Parties" bietet eine einmalige Mischung aus Pauschalurlaubs-Flair und aktueller Popmusik jenseits des Mainstreams. Der gleichnamige Konzertfilm gibt in einer bunten Materialsammlung aus Handy-Videos und Super 8-Urlaubsfilmen bis hin zu professionellen Konzertaufnahmen einen mitreißenden Einblick in ein einzigartiges, vor kreativem Wahnsinn überbordendes musikalisches Paralleluniversum.

Zusammengestellt hat die Aufnahmen, die unter anderem Auftritte von Musikern wie Sonic Youth, Gossip, Daniel Johnston, Portishead und den Yeah Yeah Yeahs zeigen und das bunte Treiben auf dem Festivalgelände in den Blick nehmen, der amerikanische Filmemacher Jonathan Caouette, bekannt vor allem durch seinen semiautobiografischen Dokumentarfilm "Tarnation" (2003) und als Darsteller aus John Cameron Mitchells Film "Shortbus" (2006). Durch die ungewöhnliche und neuartige Machart seines Films setzt Jonathan Caouette neue Maßstäbe im Genre Konzertfilm.

All tomorrows Parties (via Nils)

Amazon-Partnerlink: All Tomorrow's Parties