Kickstarter Visualized

Die New York Times hat die letzten drei Jahre der Crowdfunding-Plattform Kickstarter zu 'ner faszinierenden Infografik zusammengefasst. Am erfolgreichsten laufen Musik (die meisten umgesetzten Projekte) und Design (höchster durchschnittlicher Finanzierungsbetrag, wobei hier aber die E-Paper-Uhr Pebbles mit unfassbaren 7 Millionen Dollar wohl den Schnitt hebt und ohne die Uhr wahrscheinlich Games die höchsten Summen erzielen).

Wenn ich nicht so ein fauler Sack wäre, würde ich heute ein Blog für die besten Crowdfunding-Projekte aufsetzen. Ich wette meinen Arsch, dass Facebook gegen Kickstarter in ein paar Jahren wie ein netter Witz aussehen wird. Snip von The Verge:

The average successful video project (of which there are over 7,000) takes in around $8,200, while a mere 850 live or successful design projects have made closer to $30,000 apiece — although some of that my be skewed upwards by highly successful projects like the Pebble. It's also interesting to note which categories aren't generating as much interest. Both publishing and comics, for example, have relatively few successful projects compared to the juggernauts of music and video, although there's not much difference in how much the average successful proposal gets. Gaming, meanwhile, seems to have taken off suddenly of late, with several high-profile projects gathering huge support.

Three Years of Kickstarter Projects, hier der dazugehörende Artikel: Start-Ups Look to the Crowd via The Verge

Deep Dreaming an Art Archive

Tolle Installation des türkischen Künstlers Refik Anadol, der eine künstliche Intelligenz und ihr Machine Learning auf das Archiv des SALT…

Visualisierung des AfD-Parteitages auf Twitter

Visualisierung des AfD-Parteitags auf Twitter von Luca: „6000 accounts tweeted about #koeln2204. Who they are and how they are connected…

David Bowies Space Oddity data-visualized on 12-Inch-Records

Ganz großartiges Projekt von Info-Designerin Valentina D’Efilipp und der Daten-Journalistin Miriam Quick, eine „visuelle Dekonstruktion“ von David Bowies Space Oddity…

AI Brainscans

Graphcore aus Bristol visualisieren künstliche Intelligenzen und Neural Networks: Inside an AI 'brain' - What does machine learning look like?…

Data Selfie

Ich lasse seit einer Woche das DataSelfie-Plugin von Data X laufen, das Teil dokumentiert und tracks die Datenspuren, die wir…

Experimental 3D-Pointclouds made from Sounds

Experimentelle Sound-Visualisierung von François Quévillon. Speziell die Point-Cloud des Straßenlärms am Ende finde ich großartig, erinnert mich daran, wie ich…

3D-Städte aus lokalisierten Einkommens-Daten

Tolle Karten von Herwig Scherabon, Visualisierungen von Einkommensverteilungs-Daten erzeugen neue 3D-Städte der Ungleichheit und zeichnen dabei das vorhandene Straßensystem sowie…

Digital Gastronomy

Amit Zoran schlägt statt Roboter-Köchen einen digital-ganzheitlichen Ansatz bei der Essensgestaltung vor, indem bereits in Gebrauch befindliche Tools wie CNC-Fräsen,…

Ran Zhengs synästhetische Soundfrequenz-Typographie

Ran Zhengs Abschlussarbeit LOOK/HEAR ist sowas wie ein dreidimensionales Typo-System, das sich aus Sound-Frequenzen entwickelt. Dazu hat sie Buchstaben auf…

Klassische Musik als Datenvisualisierungen

Hübsche Musikvisualisierung von Nicholas Rougeux, so'n bisschen wie das Browsertoy Music DNA, nur ohne Browsertoy und mit mehr Klassik-Crap. In…

Dear Data is a Book!

Giorgia Lupi und Stefanie Posavec hatten sich über ein Jahr jede Woche Postkarten geschickt. Auf diesen malten und zeichneten sie…