Public Domain Day 2012: James Joyce is yours!

Gepostet vor 5 Jahren, 6 Monaten in #Misc #Copyright #Literature

Share: Twitter Facebook Mail

Heute ist nicht nur der erste Tage des Jahres sondern auch Public Domain Day, der Tag, an dem die Werke von Autoren öffentliches Gemeingut werden, 70 Jahre nach ihrem Tod. Heute sind das unter anderem die von Virginia Woolf und James Joyce, was grade wegen letzterem erfreulich ist, denn die Joyce Foundation war bis vor kurzem dafür bekannt, ihren Copyright-Bullshit gnadenlos durchzudrücken und alles abzumahnen bzw. zu cease'n'desisten, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, und wenn es nur Mikroben aus einem Gentech-Labor sind, die eine Zeile aus Joyce’ „A Portrait of the Artist as a Young Man“ mit ihrer DNA weitergeben.

Public Domain Day is January 1st of every year. If you live in Europe, January 1st 2012 would be the day when the works of Louis Brandeis, James Joyce, Virginia Woolf, and hundreds of others ranging from James Frazer to El Lissitzky to Rabindranath Tagore emerge into the public domain1 — where they are freely available for anyone to use, republish, translate or transform. You could copy, share, or make a digital library of their articles and books. Your school could create an interactive volume of El Lissitzky’s designs, or publish that cheap educational edition of Woolf’s Mrs Dalloway. You could translate Joyce’s Ulysses into other languages, produce a multimedia annotation for his novel Finnegan’s Wake, or even make a new film based on his collected works. Or you could just send a copy to a friend — without asking permission or violating the law. To quote Justice Brandeis:

„[T]he noblest of human productions — knowledge, truths ascertained, conceptions, and ideas — become, after voluntary communication to others, free as the air to common use.“

Public Domain Day: January 1, 2012 — The (Life Plus) Seventy Year Itch… (via Waxy)

Podcasts: Deutschland 2071, Ambrose Bierce, die Freimaurer und 20 Jahre OK Computer

Zwei handvoll Podcasts und Hörspiele, die ich in der letzten Woche weggehört habe oder grade weghöre, unter anderem mit 'nem…

Pommesgabel™ 🤘

[update 23.6.2017] Gene Simmons Abandons Hand Gesture Trademark Application: „Mr. Simmons has apparently reconsidered whether he might have valid trademark…

Eating Infinite Jest

Eat it, David! „Comedian Jamie Loftus celebrates one year of eating Infinite Jest.“ (via MeFi) Here's her announcement from a…

Anthony Burgess lost Dictionary of Slang discovered

Die International Anthony Burgess Foundation in Manchester hat neulich das verlorene Slang-Wörterbuch von Anthony Burgess im Keller gefunden („at the…

Bob Dylans Nobel-Lecture in Literature

Sechs Monate nach der Nobel-Preisverleihung ohne Bob Dylan hat er nun seinen Vortrag über Homer, Moby Dick, Shakespeare und Musik…

Terry Gilliam shot the Man who killed Don Quixote

Terry Gilliam hat nach 17 Jahren, einem gescheiterten Dreh und acht Neustarts seinen The Man who killed Don Quixote fertiggedreht:…

Stephen King Art-Show

Neue Popkultur-Show in der Gallery 1988 in Los Angeles, diesmal mit Motiven aus Stephen Kings Büchern. Die Artworks sind dort…

Trumps Elements of Style

I ❤️ McSweeneys --> TRUMP’S ELEMENTS OF STYLE by KATHRYN PETRAS AND ROSS PETRAS Strunk Rule: Omit needless words Trump…

David Foster Wallace' „Unendlicher Spaß“ als 80stündiges Hörspiel

Vor genau 1 Jahr minus 1 Tag hatte ich über das Mammut-Projekt Unendliches Spiel vom WDR gebloggt, ein Hörspiel von…

HTML-Marquee de Sade oder Die 120 Tage von MySpace

Marquis de Sades Die 120 Tage von Sodom komplett in <marquee>-HTML-Tags und GIFs aus der MySpace-Ära. Nach Steve Reich is…

Terry Pratchett – Back in Black

Die BBC strahlte am Wochenende eine Doku über die unvollendete Autobiographie von Sir Terry Pratchett aus. Ich hab' den Film…