Viva Berlin! – deutsche Zombie-Webserie

(Youtube Direktviva, via Marco)

Netter Trailer zur Zombie-Miniserie Viva Berlin! (Facebook) von Moritz Mohr und Benjamin Munz. Die Serie ist ihre Abschlussarbeit an der Filmakademie Baden-Württemberg, lief im Sommer bereits auf dem Fantasy Filmfest und wird Ende des Jahres im Netz veröffentlicht. Ich weiß nicht, ob die Serie wirklich etwas taugt, behalte das aber im Auge. Snip vom FFF:

Der deutsche Zombiefilm erhebt sich aus seinem Grab und startet einen blutigen Blitzangriff auf die Hauptstadt. VIVA BERLIN! heißt das ambitionierte Abschlussprojekt einiger Filmstudenten, die uns darin „Horrorgeschichten ganz ohne Weichspüler“ versprechen: „Genrekost vom Feinsten, so hart und kompromisslos, wie es die Zombiefans kennen und erwarten.“ Und sie lösen dieses Versprechen ein.

Die höchst professionelle Produktion ist für deutsche Verhältnisse von ungewohnter Härte – sowohl vom Gorelevel als auch thematisch. (Kleiner Hinweis: in Berlin werden neuerdings Zombies sexuell missbraucht.) VIVA Berlin! besteht aus fünf thematisch lose miteinander verbundenen Episoden zwischen vier und neun Minuten. Darin geht es so zur Sache, dass eine Ausstrahlung im Fernsehen ohnehin nicht in Frage kommt. Deshalb laden die Jungproduzenten ihre Serie Ende des Jahres ins Netz – dann können die kurzen Folgen, so drückte es der Regisseur aus, „irgendwo zwischen E-Mails, einer Runde World of Warcraft und Youporn angeschaut werden.“

Nach dem Klick noch der Teaser der Serie zum Fantasy Filmfest und ein Making Of.

(Youtube Direktfff, via Martin)

(Vimeo Direktberlin!)