Why Fingernails on Blackboards Sound So Horrible

Gepostet vor 5 Jahren, 8 Monaten in #Misc #Science #Psychology #Sounds

Share: Twitter Facebook Mail

Michael Oehler von der Macromedia Uni in Köln und Christoph Reuter der Uni Wien haben untersucht, warum Ihr das Geräusch kratzender Fingernägel auf Schultafeln nicht ertragen könnt. Ich hab' mit diesem Sound ja kein Problem, warum auch immer. Bei was ich allerdings zitternd in Embryonalstellung verfalle und mich danach drei Minuten lang nicht mehr bewegen kann: Der Sound, den vollgeschwitzte Handoberflächen machen, wenn sie über eine glatte Tischoberfläche schubbern. Alleine beim Gedanken daran zieht sich mir alles zusammen. People are strange.

Michael Oehler of the Macromedia University for Media and Communication in Cologne, Germany, and Christoph Reuter of the University of Vienna […] found that disturbing sounds do cause a measurable physical reaction, with skin conductivity changing significantly, and that the frequencies involved with unpleasant sounds also lie firmly within the range of human speech — between 2,000 and 4,000Hz. Removing those frequencies from the sound made them much easier to listen to. But, interestingly, removing the noisy, scraping part of the sound made little difference.

A powerful psychological component was identified. If the listeners knew that the sound was fingernails on the chalkboard, they rated it as more unpleasant than if they were told it was from a musical composition. Even when they thought it was from music, however, their skin conductivity still changed consistently, suggesting that the physical part of the response remained.

Why Fingernails on Blackboards Sound So Horrible

Doku: Im Netz der Lügen - Falschmeldungen im Internet

Nette Doku von Mario Sixtus über die Psychologie der Fake News. Der Einstieg der Doku ist mir ein wenig zu…

Podcasts: Die Grenze des Sagbaren, Riot-Selfies, das Zeitalter des Zorns und der Summer of Love

Podcasts und Hörspiele, die ich in den letzten Wochen weggehört habe, unter anderem mit 'ner kurzen Kritik von Pankaj Mishras…

Storytelling with Sound

„Cinematic sound isn't limited to explosions, musical cues, or the Wilhelm scream. Let's take a few minutes and explore a…

Podcasts: Sid Vicious, Baudrillards Simulacra, das Wörterbuch der Unruhe und das Märchen vom unglaublichen Super-Kim aus Pjöngjang

Jede Menge Podcasts und Hörspiele, die ich in den letzten Wochen gehört habe, unter anderem ein Hörspiel um einen mutierenden…

Robert Sapolsky: The biology of our best and worst selves

Robert Sapolsky („Professor of biology […] neurology, neurological sciences and […] neurosurgery at Stanford“) über die Biologie des Bösen: How…

Jonathan Haidt on Why We’re Convinced We’re Right (and everyone else is wrong!)

Jonathan Haidt on Why We’re Convinced We’re Right (and everyone else is wrong!): Are you trapped in an online echo…

Creatives see different

Wissenschaftler haben zum erstenmal gemessen, dass kreative Menschen (die vor allem das Persönlichkeitsmerkmal Openness aufweisen) „physisch anders“ sehen, als der…

1 plus 3 is TACOS!

I'm not the biggest Fan of The Oatmeal, but this is good: Believe.

Eat more Psillos!

Vor zwei Jahren hatte man festgestellt, dass Psillos (Magic Mushrooms) dieselben Hirnregionen aktiviert, die auch für Träume zuständig sind, und…

Sprechtrakt-Simulator im Browser

Pink Trombone, ein Online-Simulator für „bare hands voice synthesis“. Man klickt auf Lippen, Rachen und Nasenräumen rum und heraus kommt…

Outrage is Guilt

Hochinteressantes Paper über Empörung und Schuld mit Implikationen für Callout-Culture, Virtue Signaling und Outrage-Memetik. Psychologen haben anhand der Beispiele „Sweatshop“…