This 800 Year old Court was full of Eels

Tolles Posting (mal wieder) auf Futility Closet mit einem Zitat aus dem Artikel „Legal Prosecutions of Animals“ im Magazin The Popular Science Monthly vom September 1880. Darin beschreibt William Jones einen Vorgang aus den 1220er Jahren, als der Bischof von Lausanne den Aalen im Genfer See auferlegte, dass diese sich nur in einem ganz bestimmten Teil des Sees aufhalten dürften.

Den Tieren, die gegen diese Bestimmung verstießen, wurde eine Anordnung vorgelesen, und zwar an dem Ort, an dem die Aale widerrechtlich gesichtet wurden. Obwohl die Strafen auch in Abwesenheit der Fische in Kraft traten, hielt man es für notwendig, dass einige der Fische bei der Verlesung des Dekrets im Gerichtssaal zugegen sein mussten. Und so verfrachtete man ein paar der Tiere genau dort hin, vor Gericht, wo sie sich die komplette Verlesung des Dokuments anhören mussten, das besagte, dass sie den Distrikt innerhalb von drei Tagen verlassen mussten.

Und das stellen wir uns jetzt alle einmal bildlich vor. History is Fun!

A famous councilor of Zurich … relates that Guillaume de Saluces, who was Bishop of Lausanne from 1221 to 1229, ordered the eels of Lake Leman to confine themselves to a certain part, from which they were not to go out. …

The summonses against offending animals were served by an officer of the criminal court, who read these citations at the places frequented by them. Though judgment was given by default on the non-appearance of the animals summoned, yet it was considered necessary that some of them should be present when the citation was delivered; thus, in the case of the leeches tried at Lausanne, a number of them were brought into court to hear the document read, which admonished them to leave the district in three days.

– William Jones, “Legal Prosecutions of Animals,” The Popular Science Monthly, September 1880