Crowdfunded SciFi-Short „Asternauts“ needs your Help

Alex von der Filmproduktionsfirma MovieBrats hat mir eine lange, ausführliche Mail geschickt, in der er mir Ihr neues, crowdfunded Projekt vorstellt: Ein international produzierter SciFi-Kurzfilm namens „Asternauts“. Das Projekt hat mich überzeugt, ich mag quasi alles, was ich bislang davon gesehen habe, ich mag die bisherigen Arbeiten der beteiligten Leute (u.a. Spike Jonzes „Scenes from the Suburbs“, Terence Maliks „Tree of Life“ und Rodriguez' „Sin City“ und „Machete“) und habe deshalb auf Starnext grade 'nen Fuffi lockergemacht, hier die Seite zum Projekt auf Kickstarter.

Würde mich sehr freuen (und überraschen), wenn man sowas im deutschen Netz mal auf die Reihe bekommen würde, read: Spread the Word. Alex schreibt mir:

Ich betreibe eine junge Produktionsfirma hier in Berlin und wir haben so das eine oder andere Genreprojekt in Vorbereitung, Spielfilm und Animationsfilme. Eines davon ist eine Sci-Fi Komödie namens "ASTERNAUTS". Das ist zwar "nur" ein Kurzfilm, aber dennoch eine recht ungewöhnliche Konstellation (abgesehen davon dass Kurzfilme in der Herstellung irgendwie immer genauso viel Arbeit machen wie Langfilme.)

Im Februar 2011 waren wir eine von zehn Produktionsfirmen, die zum Berlinale Talent Campus eingeladen wurden, um 15 Filmschaffende aus aller Welt und ihre Projekte kennenzulernen, von denen am Ende von einer Jury fünf Projekte zur Finanzierung bestimmt werden. Unter diesen 15 war auch die amerikanische Regisseurin Marta Masferrer mit ihrem Drehbuch zu "ASTERNAUTS", ausgewählt aus mehr als 170 Einsendungen. Nicht nur wir, sondern viele der anderen Produzenten, waren sich einig, das ist eines der besten Kurzfilmbücher, das wir je gelesen hatten. Stell Dir einfach vor, die frühen Coen Brothers drehen Science-Fiction in Texas. Es geht um zwei alternde, grundverschiedene Brüder auf einer Ranch, die erst wieder erkennen, was sie einander haben, als ein mysteriöses Objekt aus dem All auf ihre Weide kracht und ihre beste Milchkuh und den Zuchtbullen tötet... Drohendes Armageddon und finstere Regierungsbeamte gibt es ebenfalls :-)

Asternauts Kickstarter Pitch from MovieBrats on Vimeo.

Wir lieben Sci-Fi, es gibt ohnehin viel zu wenig (gar keine?) Sci-Fi Komödien aus Deutschland, und uns war klar, dass wir diesen Film machen müssen! Auch Marta hat sich am Ende der Campus-Woche für uns als Produzenten entschieden. Nur die Jury, obwohl auch dort alle betonten, wie sehr sie dieses Projekt mögen, hat es am Ende nicht zur Finanzierung ausgewählt... vielleicht zu viel Sci-Fi, zu wenig politische Relevanz, vielleicht auch, weil wir vorhaben, das Projekt in Texas zu drehen (Die Jury war felsenfest davon überzeugt, dass man die texanische Prärie doch auch in Brandenburg nachstellen könnte, man müsste nur zwei US Schauspieler einfliegen, und Ranch-Kulissen könnte man in Babelsberg mieten. Kein Witz... Ich hab Dir mal zwei Concept Arts angehängt, die ein wenig was vom angestrebten Look des Films zeigen. Mehr gibt es dazu bald.).

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir lassen uns davon nicht aufhalten und haben das Projekt jetzt auf eigene Faust weiterverfolgt. Wir haben ein tolles internationales Team zusammengestellt, z.B. Marcus LaPorte als Production Designer, der zuletzt an "Predators", "Machete" und "Sin City" gearbeitet hat, wir haben die Casterin Vicky Boone, die auch "Tree of Life" gecastet hat, und unser Koproduzent in Texas hat jüngst Spike Jonzes "Scenes from the Suburbs" line-produziert... Das ist wahnsinnig spannend und inspirierend, mit diesen Leuten zusammenzuarbeiten, das kannst Du mir glauben. Die Dreharbeiten finden Mitte September in Austin, TX, statt, Visual Effects und die gesamte Postproduktion machen wir dann anschließend in Berlin.

Worauf ich eigentlich hinauswill (ich hoffe Du bist noch dabei):
Wir brauchen noch etwas Support in der Finanzierung. Wir haben schon unsere Eigenmittel auf beiden Seiten des Atlantiks zusammengekratzt. Aber weil das nicht reicht, haben wir uns ans Crowdfunding gewagt. Wir haben zwei Kampagnen gelauncht, in englisch auf Kickstarter und für die Deutschen auf Startnext. Kickstarter läuft bombig. Bin total überrascht, nach zwei Dritteln der Zeit haben wir jetzt über 75% des angestrebten Geldes.

Weniger gut läuft es, wie an sich auch befürchtet, auf deutscher Seite. Crowdfunding ist ja hierzulande bekanntlich noch nicht so in den Köpfen angekommen, aber es ist auch schwierig, stelle ich gerade fest, das zu verbreiten. Wie Du sicher weißt bedeutet Crowdfunding Alles oder Nichts, wir haben also noch 19 Tage auf Startnext, unser Finanzierungsziel zu erreichen. Daher wäre es klasse, wenn wir Dich - sofern Du auch der Ansicht bist, es braucht mal eine gute deutsche Sci-Fi Komödie - als Multiplikator gewinnen könnten.