Glow-In-The-Dark-Dog with a genetic Lightswitch

Koreanische Forscher haben gestern einen Hund vorgestellt, der im Dunkeln leuchtet und dabei helfen soll, Heilmittel für Alzheimer zu finden. Was sich zunächst wie eine weitere reine WTF-Science-Story anhört, offenbart sich bei genauerem Lesen als durchaus noch problematischer, als sie hinsichtlich von Genmanipulation ohnehin bereits ist, denn der Trigger, der den leuchtenden Hund an- und ausknippst, kann und soll dazu genutzt werden, tödliche Krankheiten an- und im besten Fall auszuschalten. Im Erfolgsfall ist man einer Heilung ein Stückchen näher.

Ich habe bei Tierexperimenten eine gar nicht so klare Haltung. Einerseits: Jedes Leben, dass sich selbst erhalten will, hat meiner Meinung nach ein mindestens rudimentäres Bewusstsein und ist damit unantastbar. Das gilt selbst für Fliegen. Andererseits kann ich Tierversuche, bei denen bahnbrechende technologische Fortschritte erzielt werden – neurowissenschaftliche Versuche mit Gehirn-Implantaten bei Affen, bei denen gedankengesteuerte Roboter-Prothesen etwa – durchaus… hm… ertragen. Ich denke, dieses Experiment kann man durchaus den letzteren hinzuzählen.

Foto oben via Geek.com: „A combination photo shows a cloned fluorescent puppy, a three-month-old beagle, glowing in the dark under ultra-violet light (L) and under daylight (R) at Seoul National University's College of Veterinary Medicine in Seoul May 13, 2009.“

Business & Health: Scientists Create Glowing Dog in South Korea

The team from Seoul National University (SNU) said the genetically modified female beagle named Tegon glows under ultraviolet light if given a doxycycline antibiotic, according to the report.

A test was completed two years ago by the same researchers. Lee Byeong-chun, the man behind the quartet of self-illuminating beagles in 2009, has taken science to the next level by finding that the ability to glow can be turned on or off by adding a drug to the dog's food.

Von Reuters: South Korean scientists create glowing dog

"The creation of Tegon opens new horizons since the gene injected to make the dog glow can be substituted with genes that trigger fatal human diseases," the news agency quoted lead researcher Lee Byeong-chun as saying.

He said the dog was created using the somatic cell nuclear transfer technology that the university team used to make the world's first cloned dog, Snuppy, in 2005.

The scientist said that because there are 268 illnesses that humans and dogs have in common, creating dogs that artificially show such symptoms could aid treatment methods for diseases that afflict humans.

Mehr: Geek.com: Glowing dog may hold key to Alzheimer’s cure, ORF: Koreanische Forscher klonen leuchtenden Hund (Danke Neuromancer!)