GFK versteckt Studie: Kino.to-User gehen öfter ins Kino und kaufen teurere Karten

Die Gesellschaft für Konsumforschung hat eine Studie unter den Usern von Kino.to durchgeführt und heraus kam die sensationelle Neuigkeit, dass diese öfter ins Kino gehen und teurere Karten kaufen. Solche Studien gab's bereits öfter, die Tatsache dass Filesharer mehr Geld für Musik und Filme ausgeben ist erwiesen. Die GfK-Mitarbeiter waren jedoch so erschüttert ob dieses Ergebnisses, dass sie die Studie im Giftschrank vergammeln lassen und nicht veröffentlichen. Sehr souveräner Verein, diese GfK.

Der Hauptverband Deutscher Filmtheater e.V. tat weniger überrascht und meinte zur Studie: „Wer Filme herunterlädt, hat ein erhöhtes Interesse am Kino“. No shit, Sherlock!

"kino.to"-Nutzer gehen nicht nur sehr oft ins Kino, sie geben auch überdurchschnittlich viel Geld an der Kinokasse aus. "Die User kaufen oft ein Ticket an den teuren Wochenend-Tagen." (Einfügung d.A.: Aus der Studie gehe auch hervor, dass die "kino.to"-Nutzer mehr DVDs kaufen würden. Sie würden sich - laut ihren Angaben - oft nur den Anfang des Filmes anschauen und dann ins Kino gehen.)

"Wir haben damit nicht gerechnet", sagte ein GfK-Mitarbeiter, der verständlicherweise anonym bleiben möchte.

Nutzer von kino.to gehen überdurchschnittlich oft ins Kino und kaufen teurere Karten - Aus dem Giftschrank der Konsumforschung: Eine Umfrage über kino.to-Nutzung wird von der Branche versteckt, Gulli: Powerdownloader investieren viel Geld in Filme: Studie unter Verschluss (Danke @_schnitti_!)