Thomas Dolbys new Steampunk-Game-Album

(Youtube Direktdolby, via TED)

Thomas Dolby hat ein neues Album am Start, das er über ein dystopischen Online-Steampunk-Game veröffentlicht. Nach der Registrierung wählt man erstmal einen Dampfer aus (meiner ist ein Paddle Steamer und heisst „Maggie Thatcher“), mit dem man die Googlemap einer Alternate History erforscht, in der im zweiten Weltkrieg die Magnetfelder der Erde umgekehrt wurden und das Klima auf den Kopf gestellt wurde.

Mehr weiß ich im Moment noch nicht und ich befürchte, dass mir die Geduld fehlen wird, das Game bis zur Freischaltung des Albums durchzuzocken – ehrlich gesagt… ich schnall' grade nicht mal, wo mein eigenes Boot auf der Karte ist –, die Idee allerdings finde ich superspannend und außerdem kann ich jetzt nochmal einen meiner Lieblingssongs aus den 80ern posten: Thomas Dolbys „She blinded me with Science“. Vom TED-Blog:

“The Floating City is set against a dystopian vision of the 1940s that might have existed had WWII turned out a lot differently,” says Dolby. A global energy experiment went haywire, the Earth’s magnetic fields have been reversed, and the planetary climate system violated. Science has betrayed us: now what must the species do to survive?

Survivors explore a fictional Google map, forming tribes and trading relics amid a bizarre sea-going barter society. As they struggle to unravel the enigma that is the Floating City, players can haggle over merchandise and music downloads — including brand-new songs from A Map of the Floating City, Dolby’s first album in 20 years, which will be released following the climax of the game. The leading tribe wins the right to stage a private concert at which Thomas Dolby and his band perform the album in its entirety.

Hier der Link zum Game „A Map of floating Cities“, hier die Regeln.