GEMA verklagt Youtube

Seit ein paar Tagen bereits irritiert mich obige neue Meldung auf Youtube bezüglich geogefickter Videos, vor allem irritiert mich das Wörtchen „könnte“. Der Grund für die neue Meldung ist jetzt raus: Die GEMA hat ihre Drohung vom Herbst vergangenen Jahres in die Tat umgesetzt und Youtube verklagt, wegen 12 Musikvideos.

Die Folgen sind bereits abzusehen: Youtube blockt Musikvideos in Deutschland bereits auf den Verdacht, sie könnten GEMA-pflichtige Musik enthalten, was zu solch absurden Situationen führt, wie dem hierzulande geblockten ersten Video des Vegan Metal Chefs, der seinen Clip deshalb auf Vimeo auslagern musste, die Leidtragenden sind die Kreativen und ihre Fans. GEMA – Kultur-Killer Number 1.

Der Youtube-Betreiber Google sieht nach einer Klage der deutschen Verwertungsgesellschaft Gema die Grundlage für weitere Gespräche entzogen. Eine Lösung könne es "nur am Verhandlungstisch und ohne juristische Verfahren" geben, erklärte Sprecher Kay Oberbeck. Auf absehbare Zeit werde es daher keine Einigung geben. Das Unternehmen erhöht außerdem den öffentlichen Druck, indem es seit einigen Tagen bei bestimmten blockierten Videos ausdrücklich darauf hinweist, dass dies auf Veranlassung der Gema geschehe.

Die Gema hatte bereits im September 2010 angekündigt, Klage vor dem Landgericht Hamburg einreichen zu wollen. Erst kürzlich erreichte die Klageschrift Youtube am Firmensitz in Kalifornien. Darin geht es nach Angaben der Plattform darum, 12 Musiktitel nicht mehr zugänglich zu machen.

Keine Einigung über Musik-Videos – Youtube stellt Gema bloß (via @mspr0)