One Year of Googlesearch-Feedbackloops as an Art-Performance

Gepostet vor 6 Jahren, 1 Monat in #Misc #Art #Google #Search

Share: Twitter Facebook Mail

Johannes schreibt mir:

Seit dem 1. Januar 2011 stelle ich im Rahmen einer einjährigen Online-Performance alle meine Google-Suchanfragen ins Netz (genauer: seit Google Instant alle mit Enter bestätigt). Ich verstehe mich damit in der Tradition von z.B. Tehching Hsieh, der sich ein Jahr lang in einen Käfig gesperrt hat oder ein Jahr lang ausschließlich unter freiem Himmel gelebt hat. In meiner Performance kann man zudem Suchanfragen bestellen und per Paypal und Flattr bezahlen. Wie neulich ein Blog geschrieben hat handelt es sich dabei um einen 'multilevel feedback loop', bei ich wiederum die Berichte über die Perormance in Google eingebe und zum Teil meiner Performance werden lasse.

Da es sich bei meiner Protokolierungssoftware um ein modifiziertes Blog handelt, das für jede Suchanfrage eine eigene Seite erstellt, erscheinen meine Suchanfragen wieder als Suchergebnisse bei Google selbst. D.h. für alle meine bisher gut 3000 Suchanfragen gibt es einzelne Seiten, die weider untereinander verlinkt sind und demensprechent in den Suchergebnissen nach oben sortiert werden.

"Rene Walter" landet nicht vorne, weil Du einfach zu aktiv bist, und ich hab Dich auch schon ein Weilchen nicht mehr gegoogelt, aber dafür ein anderes Beispiel: "hyperkult xx" ein Workshop zum Thema Trivialisierung im Interface der Uni Lüneburg... Trotz der vielen Berichte landet meine Suchanfrage - also der wirkliche Nicht-Content - auf der ersten Seite.

Das Projekt zeigt also die Grenzen von Google auf. Außerdem geht es um den Wert unserer Suchanfragen. Schließlich machen wir alle Google durch unsere täglichen Anfragen und die (von Google mitprotokollierte und ausgewertete) Auswahl aus den angezeigten Ergebnissen ständig besser. Durch die Menge der Benutzer und die "kollektive" Verbesserung durch die User ist Google durch andere Suchmaschinenbetreiber kaum noch einzuholen. Für mich war es an der Zeit, zumindest einen Teil des Wertes meiner Suchanfragen zu beanspruchen und die Problematik der Autorschaft bei Suchanfragen in einer Performance zu thematisieren.

Google (Danke Johannes!)

Vorher auf Nerdcore:
You want Google Juice? I give you Google Juice!
iPad-Porn-Adbusting in Berlin

Beautiful set of rules for artful learning

Ganz wunderbare Regeln für Schüler und Lehrer von Sister Corita Kent aus ihrem 1992er Buch Learning by Heart: Teachings to…

GATS on Driftwood and Skateboards from the 60s

Love the new GATS-Exhibit at Spoke Art featuring his bold Characters and Faces on Driftwood and Skatedecks from the 60s.…

3D-Rendering accepted as ID-Photo

Herr Raphaël Fabre hat ein 3D-Rendering als Passfoto eingereicht und ist damit durchgekommen. An den Haaren hätten sie's eigentlich erkennen…

Freddie and Bruce and the Scream

So, the funny Actionfigureshenaniganstweetoh すえきち‏ @suekichiii bought Edvard Munchs Der Schrei and he's obviously having a good time.

Deep Dreaming an Art Archive

Tolle Installation des türkischen Künstlers Refik Anadol, der eine künstliche Intelligenz und ihr Machine Learning auf das Archiv des SALT…

Lou Reeds „Walk On The Wild Side“ is transphobic

I'll leave this here without comment (yet): Is Walk on the Wild Side transphobic? Student group issues apology after playing…

Neural Network dreams of riding a Train

Tolle Arbeit von Damien Henry: Ein Neural Network, ein sogenannter „prediction algorithm“, der Frames eines Videos „errät“, ausgehend vom jeweils…

Daddy Cthulhu Cumshot: Weird Algo-Poetry from repetitive Cut'n'Paste-Autocomplete

Das LanguageLog hat die „psychedellic“ AI-„Dreaming of“-Technik auf Google Translate angewandt und dort regelmäßige Sprach/Zeichen-Muster („Iä! Iä! Iä! Iä! Iä!…

Burning Banks

Alex Shaeffer malt seit Occupy Wallstreet gerne brennende Banken. Die Motive sind großartig, die Pinsel-Technik wackelt noch manchmal, aber okay.…

Bass Box Bounce Machine

Schöne neue Spielerei von Dmitry Morozov, 'ne Installation aus Kupferrohren, in denen Kugeln rumrollen und auf 'nen Subwoofer rumdotzen. Sowas…

Predictive Policing for Banksters

Schönes Ding von Sam Lavigne, Predictive Policing für Wirtschaftskriminalität im Finanzsektor, 'ne Robocop-App für Bankster. White Collar Crime Risk Zones…