EU-Copyright-Chief war Lobbyist der Musikindustrie

Das Thema interessiert mich im Moment nicht so richtig, aber für's Archiv, denn das wird noch wichtig (das reimt sich!): Die künftige Referatsleiterin der Urheberrechtsabteilung war jahrelang für die Musikindustrie tätig.

Maria Martin-Prat wird ihren Posten in der europäischen Union Mitte April antreten. Ab dann wird sie für Themen wie das ACTA-Abkommen oder die IPRED2-Richtlinien verantwortlich sein. […]

Im Rahmen ihrer früheren Arbeit sind von Seiten Martin-Prat bereits einschlägige Zitate gefallen. So hat sie sich im Jahr 2003 im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung gegen jegliches Recht einer Privatkopie ausgesprochen. Das Recht auf eine solche Kopie ist laut Martin-Prat nicht mit den Interessen der Musikindustrie vereinbar.

Das wird noch lustig!