„I can't dance“ is a State of Mind: Beat Deafness

Gepostet vor 6 Jahren, 3 Monaten in #Misc #Music #Science #Dance #Medics #Neuroscience #Psychology

Share: Twitter Facebook Mail

Wir kennen alle Leute, die nicht tanzen können. Also nicht diejenigen, die immer hinten an der Bar stehen oder sich einfach eher unvorteilhaft bewegen, sondern die aus irgendeinem Grund den Beat nicht treffen, und zwar nie, und denen das auch anscheinend gar nichts auszumachen scheint, die das offensichtlich gar nicht merken. Wissenschaftler haben das jetzt als Krankheitsbild ausgemacht: Beat Deafness – Rhythmus-Taubheit.

Mathieu flails in a time zone of his own when bouncing up and down to a melody, unlike people who don’t dance particularly well but generally move in sync with a musical beat, according to a team led by psychologists Jessica Phillips-Silver and Isabelle Peretz, both of the University of Montreal. What’s more, Mathieu usually fails to recognize when someone else dances out of sync to a tune, the researchers report in a paper that will appear in Neuropsychologia.

“We suspect that beat deafness is specific to music and is quite rare,” Phillips-Silver says. She and her colleagues plan to investigate whether Mathieu takes an offbeat approach to nonmusical activities, such as conversational turn-taking and adjusting one’s gait to that of someone else.

A man lost in musical time – Researchers document the first case of ‘beat deafness’ (via BoingBoing)

Vorher auf Nerdcore:
Psychology of the good Dancer
Love Parade im Mittelalter: Dancing Plaques, 1374

Extreme Pimple Popping with Dr. Pimple Popper 2 🤢🤢

Neue yummy Pickel-Action mit Frau Dr. Pimple Popper aka Dr. Sandra Lee aus Kalifornien, „A dermatologist [who] finds fame among…

Dude was full of shit but not anymore

Poor guy but he's fine now and his shit is gone, together with a good chunk of his guts: Surgeons…

Creating Lifelike Synthetic Human Cadavers

Netter Clip über SynDaver Labs und ihre künstlichen Leichen. Ihren SynDog sieht man im Video leider nur kurz, vor einem…

Human Fetuses prefer „face-like“ Shapes

Vor einer Woche bloggte ich über Gesichter, die man aus den „Gesichtserkennungs-Neuronen“ von Makaken-Affen rekonstruiert hatte. Damals schrieb ich: „Der…

Spider Webs are extended Spider Brains and they suck Insect-Shells

Illu: Sineater for Quantamag Vor ein paar Jahren durchschnitt Hilton Japyassú ein paar der Stränge in den Gebilden von Radnetz-Spinnen,…

Algo-Faces reconstruced from Monkey Brainwaves

Vor drei Wochen erst bloggte ich über die visuelle Rekonstruktion von Gedanken anhand von EEG-Aufzeichnungen, mit denen man Neural Networks…

Robert Sapolsky: The biology of our best and worst selves

Robert Sapolsky („Professor of biology […] neurology, neurological sciences and […] neurosurgery at Stanford“) über die Biologie des Bösen: How…

Jonathan Haidt on Why We’re Convinced We’re Right (and everyone else is wrong!)

Jonathan Haidt on Why We’re Convinced We’re Right (and everyone else is wrong!): Are you trapped in an online echo…

Smoke more Dope!

Kleine Dosen von Tetrahydrocannabinol aka THC aka der psychoaktive Anteil von Cannabis kehren anscheinend bei älteren Mäuse-Hirnen den Alterungsprozess um…

Neural Network dreams your Dreams

Wissenschaftler können bereits seit Jahren Bilder aus Gehirnscans extrahieren, also: Tatsächlich ein Abbild davon schaffen, was wir sehen. Die Resultate…

Creatives see different

Wissenschaftler haben zum erstenmal gemessen, dass kreative Menschen (die vor allem das Persönlichkeitsmerkmal Openness aufweisen) „physisch anders“ sehen, als der…