Revolution in Ägypten (3)

Hier die Artikel und Postings, die ich seit gestern zu Ägypten mindestens quergelesen habe:

– Al Jazeera: Deren Live-Stream läuft mittlerweile auch über Youtube, Live Messages from Egypt: „Browse this page for all of the latest live audio messages coming in from our correspondents and producers on the ground in Egypt.“ (via BoingBoing)

– NachDenkseiten: Diktatorendämmerung: „Ägypten ist für die deutsche und europäische Politik zuallererst ein Stabilitätsfaktor. De facto ist Ägypten seit 1952 eine Militärdiktatur mit präsidialem Anstrich. Im Kalten Krieg war das Land Spielball der Blöcke. Husni Mubarak war seit seiner Amtsübernahme im Jahr 1981 ein treuer Verbündeter des Westens. Neben der Abkehr von der Sowjetunion konnte das ägyptische Militärregime vor allem durch seine gemäßigte Positionierung gegenüber Israel im Westen Freunde gewinnen. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war Mubarak für den Westen vor allem als Bollwerk gegen den Islamismus von unschätzbarem Wert.“ (via Spiegelfechter)

– Don Dahlmann: Al Jazeera und das Versagen der deutschen Medien: „Während man in Deutschland bei mittelschweren Schneefällen und Tintenfischen namens Paul Sondersendungen ohne Ende zeigt, verschont man den Zuschauer im Falle von Ägypten fast vollständig. Es sei denn, man kann in Frankfurt braun gebrannte Urlauber filmen, die mitteilen, dass sie nichts gesehen haben.“

– National Geographic: Egypt Treasures Looted, but Public Strikes Back: „To save sites, citizens and researchers form human chains and get inventive.“, Pictures: Ancient Egyptian Artifacts Damaged in Looting

– Netzpolitik: Ägypten: Wie die Infrastruktur, so die Politik „Die Technik mit der der Iran TOR blockieren konnte, stammte von Nokia/Siemens. Die Technik mit der in Ägypten filterte, stammte von Narus, USA. Der ägyptische Mobilfunkprovider, der sich ohne zu Murren “gezwungen sah” das Netz abschaltete, hieß Vodafone.“

– New Scientist: How Egypt is getting online: „Egyptians can still access the internet through Noor, but as a small ISP it has limited capacity. It’s also highly likely that any unencrypted data sent via Noor is being monitored by the government, so Egyptians are turning to the anonymising system Tor to protect themselves.“, Wired: Egypt’s Last-Standing ISP Goes Dark: „A small Egyptian ISP that continued sputtering along after the government ordered Egypt off the internet Friday is now offline. Security researcher Renesys said Monday the Noor Group, believed to be the last Egyptian ISP in operation, had provided access to the aviation, banking and financial sectors — including the Egyptian stock market.“

– Slate: Protesting on an Empty Stomach – How the Egyptian economy is fueling unrest in Egypt: „In the 1990s, Cairo embarked on a broad privatization and liberalization project, redoubling its efforts to attract foreign investment again in the mid-2000s. Those efforts succeeded, boosting GDP growth from about 4 percent in 2004 to more than 7 percent in 2008. Egypt has also fared well through the global recession, with gross domestic product increasing 4.7 percent in 2009 and 5.2 percent in 2010, even as other developing economies faltered. But those gains have not been shared broadly. According to World Bank statistics, Egypt’s top quintile of earners has increased its share of income since the 1990s, while the country’s bottom quintile has seen its portion of the pie get smaller.“

– Salon: Egypt Q&A: Answers to basic questions about a revolution: „Who is Mubarak? What do the protesters want? When will it end? Why protest now? How will this affect the region?“, Why we shouldn’t fear the Muslim Brotherhood

– Life: Cairo’s Fiery Protest Signs, Cairo: The Latest Pictures, A Trip Down the Nile: River of Life

HR2s Der Tag: Kairo, Tunis, Sanaa – Demokratie auf Arabisch? (MP3): „Was den Tunesiern recht ist, das scheint den Ägyptern billig zu sein. Die Frage ist nur, ob es sie teurer zu stehen kommen kann. Denn ihr Protest prallt auf einen Staatsapparat, der gestählter ist als der in Tunesien. Und der bislang mehr als jeder andere vom Westen billigend in Kauf genommen wurde. Denn was wäre der Nahost-Friedensprozess ohne den Vermittler Mubarak ? Aber die Geschichte hat noch nicht ihre letzte Wendung genommen – weder in Ägypten oder Tunesien noch im Jemen oder in anderen Ländern der arabischen Welt. Werden sich alte Regime von neuen Medien aus den Angeln heben lassen? Und wenn ja, was tritt an ihre Stelle?“

Mehr:
Art and Revolution During the Egyptian Protests
Google Gives Voice to Disconnected Egyptians
Those Without Internet Access Can Call These Numbers to Tweet #Egypt News
Touristen, Nöte und Plünderer – Ägypten: Die Schäden in den Antikensammlungen sind enorm