Biggest Online-Artshow ever: Arte Creative

Gepostet vor 6 Jahren, 6 Monaten in #Design #Misc #Art #Arte

Share: Twitter Facebook Mail

Alain von Rebelart hat für Arte die größte virtuelle Gruppenausstellung im Netz auf die Beine gestellt. Arte Creative heisst das Teil und zeigt unter anderem Arbeiten von Evan Roth, Swoon, Erwin Wurm, Aram Bartholl oder The Wa. Es gibt diverse Formate und beteiligt sind unter anderem Just, Ignant, Zentrale Intelligenz Agentur und natürlich Alain. Die Inhalte stehen (teilweise) unter CC, die Videos sind einbettbar und mit anderen Worten: Die haben da alles richtig gemacht und die richtigen Leute mit dem genau richtigen Know How am Start, das Ding ist sowas von in meinem Feedreader gelandet und wird hier garantiert nicht das letzte mal erwähnt werden.

ARTE ist seit nunmehr 20 Jahren bekannt dafür, aufgeschlossen gegenüber allen Formen audiovisueller Kreativität zu sein. Wir gehen nun einen Schritt weiter, öffnen uns und schaffen einen Rahmen für neue Erzählformen, Autoren und Produzenten. ARTE Creative ist ein internationales, redaktionell betreutes und interaktives Netzwerk für junge Künstler, Kulturproduzenten und alle, die sich gerne überraschen und inspirieren lassen. ARTE Creative präsentiert qualitativ herausragende Arbeiten aus den Bereichen Kunst, Popkultur, Design und Architektur. Die Plattform deckt dabei alle kreativen Felder von Fotografie, Malerei, Street Art, New Media, Netzkunst, Videokunst über Musik, Werbung, Gaming bis hin zu Grafik-, Produkt- und Webdesign sowie Typografie ab. Zusammen mit der Community entwickelt die Redaktion neue Formate und experimentiert an der Schnittstelle Web/TV. ARTE fördert damit aktiv den kreativen Nachwuchs und möchte die Zusammenarbeit mit jungen Kulturproduzenten aus ganz Europa verstärken.

Hier schonmal ChannelTV, nach dem Klick ein paar weitere Videos aus verschiedenen Formaten.

8 Stunden Kunst, 30 Videoarbeiten von rund 36 KünstlerInnen: Das ist ChannelTV – exklusiv bei ARTE Creative (einfach PLAY-Button klicken und alle Filme am Stück anschauen). “Das Fernsehen ist tot, lang lebe das Fernsehen” – iPods, Smartphones, iPads, Internet- Fernsehen und digitale Medienarchive verändern die tradierte Rolle des Fernsehens als Massenmedium radikal: Statt zu einem festgelegten Zeitpunkt das Publikum mit einem bestimmten Programm vor den heimischen Bildschirmen zu bannen, können die Zuschauer heute jederzeit entscheiden, wann und wo sie etwas gucken möchten und sind dabei sogar in der Lage verschiedenen Sendungen gleichzeitig folgen. Bedeuten diese Veränderungen den “Tod” des Mediums oder gelingt es dem Fernsehen sich neu zu erfinden? Angelehnt an einen normalen Fernsehalltag haben der Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg, das cenai, Chatou/FR, und die Halle für Kunst Lüneburg ein achtstündiges Fernsehprogramm zusammengestellt.

From Sketch ist ein Interview-Format der Zentralen Intelligenz-Agentur: „Wie ticken Kreative? Und wie sieht ihr Leben auf einem DIN A3 Blatt aus? Für die Web-Serie 'From Sketch' begleitet die Berliner Zentrale Intelligenz Agentur spannende Protagonisten aus der Kreativszene bei ihrer Arbeit und bittet sie, ihr Projekt, ihr Werk oder ihr Geschäftsmodell in einer simplen Grafik zu skizzieren und im Interview zu erläutern. Unter anderem nehmen teil: Ingo Niermann, Tonia Welter, Régine Debatty, Hannah Hurtzig, Rafael Horzon und Rimini Protokoll.“

„In der monatlichen Serie „Wørk in Progress“ stellt iGNANT kreative Persönlichkeiten in Video-Porträts vor und dokumentiert die Entstehung ihrer außergewöhnlichen Projekte. Dabei werden Künstler, Fotografen, Designer etc. einen Tag lang mit der Kamera begleitet und zu Hause, im Atelier oder im Café interviewt und bei ihrer Arbeit gefilmt.“

In „On The Run“ begleitet JUST die Stars der Szene auf ihren Streifzügen durch die Stadt und präsentiert intime Porträts und aktuelle Projekte.

„Mit der Serie NEW! hilft Arte Creative Künstlern und Kreativen bei der Realisierung eines neuen Wunsch-Projekts.“

Very Bad Bitcoin-Miners

Quartz war neulich in der größten Bitcoin-„Mine“ der Welt und hat von dort Fotos und Videos mitgebracht. Sind so ungefähr…

Digital Skin

Emilio Vavarella: The Digital Skin Series, 2016. „Archival inkjet prints on metallic paper. 18 elements. X:150; Y:115 cm, each.“ Von…

Salvador Dalís Moustache totally still a Moustache

Nachdem sie Savador Dalís Leiche wegen eines Vaterschaftsstreits ausbuddeln mussten, stellten man fest, dass der Schnurri vom Dalí noch 1a…

Frankenstein vs Ingmar Bergman: Persona and the Monster

Fascinating (and awesome and gory) Movie-Mashup from Filmscalpel: „In 1816, Mary Wollstonecraft Shelley began writing what was to become her…

Visual AI-Spaces Auto-Pilot

Ich habe schon ein paar mal über Mario Klingemanns Arbeiten hier gebloggt, derzeit jagt er Neural Networks durch Feedback-Loops und…

Beautiful set of rules for artful learning

Ganz wunderbare Regeln für Schüler und Lehrer von Sister Corita Kent aus ihrem 1992er Buch Learning by Heart: Teachings to…

GATS on Driftwood and Skateboards from the 60s

Love the new GATS-Exhibit at Spoke Art featuring his bold Characters and Faces on Driftwood and Skatedecks from the 60s.…

3D-Rendering accepted as ID-Photo

Herr Raphaël Fabre hat ein 3D-Rendering als Passfoto eingereicht und ist damit durchgekommen. An den Haaren hätten sie's eigentlich erkennen…

Freddie and Bruce and the Scream

So, the funny Actionfigureshenaniganstweetoh すえきち‏ @suekichiii bought Edvard Munchs Der Schrei and he's obviously having a good time.

Deep Dreaming an Art Archive

Tolle Installation des türkischen Künstlers Refik Anadol, der eine künstliche Intelligenz und ihr Machine Learning auf das Archiv des SALT…

Lou Reeds „Walk On The Wild Side“ is transphobic

I'll leave this here without comment (yet): Is Walk on the Wild Side transphobic? Student group issues apology after playing…