Twitter soll Userdaten von WikiLeaks-Unterstützern herausgeben

Ein US-Gericht hat von Twitter die Herausgabe der Daten von Wikileaks-Unterstützern angeordnet, unter anderem von einer isländischen Parlamentsabgeordneten. Interessant: Die Veröffentlichung des Vorgangs erfolgte wohl auf Druck von Twitter, die nun ihren Usern 10 Tage Zeit für juristische Gegenmaßnahmen geben. WikiLeaks geht derweil davon aus, dass auch Facebook und Google entsprechende Anordnungen erhalten haben und die Daten bereits längst herausgerückt haben. The Saga continues…

Der Vorgang ist übrigens nicht wirklich neu, 4Chan musste wegen des Hacks von Sarah Palins Email-Konto ebenfalls Userdaten rausrücken, woraufhin m00t vor Gericht aussagen musste. Die eigentliche Meldung ist die Veröffentlichung des Vorgangs durch Twitter.