James Reynolds Last Supper-Fotografie

James Reynolds Fotoserie „Last Supper“ ist mir schon ein paar mal begegnet, aus irgendeinem Grund habe ich sie aber nie gebloggt. Für das Projekt hat er die letzten Speisen von zum Tode verurteilten Häftlingen in seinem Londoner Studio nachgestellt und fotografiert. Am sympatischsten ist mir die Schachtel Kippen, die einsame Olive ist wohl am strangesten und das Drumstick-Menü von KFC ist wohl am nachvollziehbarsten, aber vielleicht auch am creepigsten. Fast Company hat ein wenig Hintergrund zu den Bildern:

The photos are haunting. Consider the meal for John Wayne Gacy aka the Killer Clown: a bucket of original-recipe Kentucky Fried Chicken (which is extra creepy because Gacy had worked for KFC and abused male employees there). Or the one for Eddie Lee Mays, the last man executed in New York state, who, in an ultimate middle finger to the whole lousy system (we presume), eschewed provisions altogether, instead opting for a pack of Pall Malls.

The Last Meals of Death Row Inmates, Beautifully Recreated