The Walking Dead S01E03 – Halbzeit

Die dritte Folge von The Walking Dead lief gestern Nacht, ich habe sie mir grade angesehen, es ist die dritte Folge und damit Halbzeit (die erste Season hat leider nur sechs Folgen) und ich spekuliere mal ein bisschen, wohin uns diese Staffel hinführen wird. Wie immer alles voller Spoiler.

In dieser Folge ist große Familienzusammenführung und es liegt wahrscheinlich nur an meiner starken Bindung zum Comic und den Figuren, dass ich bei der Szene, in der Rick auf Lori und Carl trifft, tatsächlich ein Tränchen weggedrückt habe. Ab hier führt einen die Serie allerdings auf ein paar falsche Fährten, was sehr wahrscheinlich Absicht ist.

Rick will zurück nach Atlanta, um das Redneck-Arschlock Merle zu retten und schiebt in der Diskussion mit Lori ein paar (viel bessere, aber eben) sekundäre Argumente hinterher. Starke neue Figur: Daryl, Merles Redneck-Bruder. Der Charakter bleibt zwar auch relativ flach, die Figur scheint aber durchaus auf Entwicklung angelegt und die Armbrust macht sich spitze auf der Untotenjagd, was natürlich auch zu ein paar tollen Bildern von aus Augenhöhlen gezogenen Pfeilen führt.

Während Rick und seine Gruppe nach Atlanta fahren, kommt es im Lager zur Eskalation. Lori kackt Shane an, der mit Carl Frösche an einem tiefer gelegenen See fangen und eine Bindung zum Jungen aufbauen will, dass er in ihrer Familie nichts mehr zu suchen habe, jetzt wo Rick wieder aufgetaucht sei, auch weil Shane derjenige war, der Lori erzählte, dass Rick tot sei. Lori macht hier keine besonders gute Figur und wirkt nicht grade wie eine Sympathieträgerin und man kann den Frust Shanes durchaus verstehen, wenn er ein paar Minuten später Ed zusammenboxt, der sich grade wie ein sehr sexistisches Arschloch aufführte und seine Frau schlägt. Das macht die Figuren nicht wirklich vielschichtig, aber immerhin ist die Schwarzweiß-Verteilung nicht ganz so eindeutig, wenn man von Merle einmal absieht.

Mittlerweile hat sich Ricks Gruppe auf das Dach in Atlanta geschlichen, wo man Merle in der zweiten Folge zurückließ und findet eine Requisite aus Mad Max, der Cliffhanger ist leider nicht besonders überraschend, konnte man sich in der Einstiegsszene der Folge bereits denken.

Let the speculation begin: In der nächsten Folge wird es wohl zu einem größeren Zombieangriff kommen, der hier bereits angedeutet wird, als man in den Wäldern auf einen Zombie trifft („We never had one here“ – „They are running out of food in the city“). Daraufhin dürfte die Auseinandersetzung zwischen Rick und Shane folgen. Shane will das Lager im Comic nicht aufgeben und glaubt an eine Rettung durch die Regierung, Rick will zur Sicherheit der Gruppe weiterziehen.

Der Zwischenstop in der verlassenen Siedlung aus Band 8 dürfte in Folge 5 kommen, die wohl recht vollgepackt mit Zombieaction werden dürfte und mit dem angeschossenen Carl endet. In Folge 6 landet die Gruppe auf Hershels Farm, Cliffhanger zur nächsten Staffel dürfte nach der Scheunen-Zombiesause die Entdeckung des Gefängnisses sein, gefolgt mit einer letzten Szene mit fucking Redneck Merle als Gouvernor. Und was ich davon halten soll, überlege ich mir, wenn es wirklich soweit ist.