Klimakapselkunst


 

Ziemlich vielversprechende Ausstellung in Hamburg: Klimakapseln. (via Interweb3000)

Die Ausstellung "Klimakapseln – Überlebensbedingungen in der Katastrophe" beschäftigt sich mit der Frage, wie wir unter den Auswirkungen des drohenden Klimawandels leben werden. Momentan wird in der Öffentlichkeit vor allen Dingen darüber diskutiert, wie klimaschädliche Emissionen vermindert werden können, um den Wandel des Klimas zu stoppen. "Wir trauen uns nicht darüber zu sprechen, was passieren wird, wenn unsere Versuche scheitern werden", sagt Borries. Die Ausstellung traut sich und zeigt 30 Kapseln aus den Bereichen Architektur, Kunst, Design und Städtebau, die ein vom Klima unabhängiges Leben möglich machen: Wohnkapseln, Naturkapseln, Klimabekleidung, schwimmende Städte und atmosphärische Kapseln werden in der Ausstellung gezeigt und erfahrbar gemacht. Hierbei fühlt man sich oft in die Welt eines Science-Fiction-Films versetzt und staunt über wunderschöne Objekte wie etwa "Superstar: A Moblie China Town" der MAD Architekten.

Das Bild oben zeigt Haus-Rucker-Cos Flyhead (Environment Transformer), Wien 1968: „Helm aus zwei transparenten, grunen, symmetrischen Halbkugelfragmenten aus Kunststoff, partiell mit Folien beklebt. Im Helm sind mittels einer Metallkonstruktion audiovisuelle Filter angeordnet, welche die Normalitat des Umraumes beim Trager akustisch verzerren und visuell facettieren. (Foto: Ben Rose, New York)“, hier noch ein Video mit einem Wohnkapsel-Konzept aus den 60s:


(Art-Mag Direktklima)