spOnlines Eines Tages über Billy Bass' Body Farm

spOnlines Eines Tages hat einen sehr schönen Artikel über Billy Bass' Body Farm, einem abgezäunten Areal, auf dem 50 Leichen für die Wissenschaft vor sich hinverwesen. Wahrscheinlich liegt es an meinem speziellen Humor, aber an dieser Stelle musste ich sehr laut lachen: „Bass kannte derlei Berührungsängste nicht, im Gegenteil: Er entwickelte schon früh einen Eifer, der seine erste Frau Ann regelmäßig an den Rand der Ohnmacht trieb: Immer wieder kam es vor, dass Bass zu Hause, im Achtliter-Suppentopf, menschliche Schädel oder Oberschenkel auskochte, um diese dann im Labor zu untersuchen. Kein schöner Anblick für die Ernährungswissenschaftlerin und leidenschaftliche Köchin.“

Herr der Fliegen (via KFMW)