No Pants! Subway Ride: Berlin (UPDATE)

Gepostet vor 7 Jahren, 7 Monaten in #Misc #Flashmob #ImprovEverywhere #Pranks

Share: Twitter Facebook Mail

nopants

[update] Da die Blöd-Zeitung von dem Vorhaben Wind bekam und sich an die Aktion anhängt, obwohl die, ihre Leser und ihre „Journalisten“ völlig unerwünscht sind, wird es Änderungen geben. Dazu bitte bei der Facebook-Gruppe anmelden und dort nachschauen.

Ich weiß nicht, ob ich mich am Sonntag wirklich bei -3°C ohne Hosen in die Berliner U-Bahn setze, aber ich denke ernsthaft darüber nach und falls Ihr am Sonntag in Berlin seid, eine exhibitionistische Ader habt und euch gerne über Leute lustig macht, die dämlich aus der Wäsche schauen, then this is for you. Jedenfalls hat mir die gute Anne grade ein Update zur Aktion via Facebook geschickt und das gebe ich einfach mal weiter.

Liebe Mitstreiter!

Wie versprochen gibt es nun die harten Fakten zum "No Pants Subway Ride Berlin 2010", schließlich ist es am Sonntag schon soweit, dass wir kollektiv die Hosen ablegen wollen. Lest folgende Punkte bitte genau durch:

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) Die Bereitschaft, ohne Hosen oder andere Beinkleider in der U-Bahn zu fahren.
2.) Die Fähigkeit dies ernsthaft und als völlig normal an die unbeteiligten Mitfahrer zu vermitteln.
3.) Der Besitz eines Semestertickets, einer Monats- oder einer anderen gültigen BVG-Fahrkarte.

ACHTUNG: Kommt nur vorbei, wenn ihr eure Hosen runterlassen wollt! Diese Aktion lebt schließlich vom Mitmachen! Bitte gebt bei Facebook endgültig an, ob ihr dabei seid oder nicht!

WANN: Sonntag, 10. Januar 2010; Beginn 15 Uhr - bitte seid pünktlich und kommt gerne auch etwas früher; Ende ca. 17.30 Uhr

WO: rechts neben Konnopke’s Imbiß – das ist direkt am U-Bahnhof Eberswalder Straße und damit nicht zu verfehlen – Link: http://www.konnopke-imbiss.de/lka.htm

MITZUBRINGEN: eine gültige Fahrkarte für die BVG (beachtet bitte, dass Einzelfahrausweise nur in eine Richtung gültig sind) und ein Rucksack

ANZUZIEHEN: Schal, Mantel, Mütze, Handschuhe – normale Wintersachen, die ihr halt auch sonst tragen würdet

DER PLAN: Durch die Facebook-Anmeldungen rechnen wir momentan mit 100 Leuten, die tatsächlich auch die Hosen fallen lassen. Die momentanen Temperaturen werden sicherlich Einige von euch zweifeln lassen, aber bitte bedenkt, dass sämtliches An- und Ausziehen immer in der U-Bahn oder in unterirdischen U-Bahnhöfen stattfindet. Die aktuelle Vorhersage ist -3°C. (Und nein, die Aktion im Sommer durchzuführen wäre nicht einmal halb so lustig!)

Sobald ihr alle um 15 Uhr am Treffpunkt seid, werdet ihr in 4 halbwegs gleich große Gruppen (A, B, C und D) aufgeteilt, also ca. 25 Leute pro Gruppe. Falls es insgesamt doch mehr Teilnehmer werden, gerät eben die Gruppe D etwas größer.

Vom U-Bahnhof Eberswalder Straße aus geht es dann los: Gruppe A, B und C steigen alle in dieselbe U-Bahn. Gruppe A fährt damit bis zum Potsdamer Platz, Gruppe B bis Spittelmarkt und Gruppe C bis zum Alex. Bevor ihr die euch zugewiesene Haltestelle erreicht habt und aussteigen müsst, zieht ihr eure Hosen aus und verstaut sie im mitgebrachten Rucksack (Aktentaschen, Einkaufstüten oder dergleichen gehen natürlich auch). Falls euch jemand darauf anspricht, sagt ihr einfach, dass euch warm geworden wäre, die Hose kratzt oder etwas in der Art. Sobald ihr ausgestiegen seid, wartet ihr am Bahnsteig einfach auf die nächste Bahn.

In dieser folgt dann Gruppe D, die sich bereits kurz nach dem Losfahren ihrer Hosen wie schon beschrieben entledigt hat. An den genannten Posten (Alex – Spittelmarkt – Potsdamer Platz) steigen die anderen Gruppen wieder dazu. In dieser Konstellation fahren wir dann alle bis Wittenbergplatz und von hier aus geht es wieder zurück zur Eberswalder Straße.

Ab jetzt ist es euch überlassen, ob ihr die Rückfahrt auch ohne Hosen machen möchtet. Falls ja, gilt dieselbe Gruppenaufteilung wie auf der Hinfahrt und Gruppe A fährt diesmal zum Alex, Gruppe B wieder zum Spittelmarkt und Gruppe C zum Potsdamer Platz. Gruppe D folgt wieder eine Bahn später. Bevor diese Bahn dann schließlich mit allen Teilnehmern an der Eberswalder Straße ankommt, zieht ihr in der U-Bahn eure Hosen wieder an. Am besten im Falle von Fragen auch wieder mit Begründungen wie "mir ist gerade eingefallen, dass ich die ja doch dabei hatte", "mir wurde etwas frisch" etc. Alle, die es bis zur Eberswalder Straße "geschafft" haben, können sich dann ja noch ein warmes Plätzchen suchen, um gemeinsam etwas trinken zu gehen.

WICHTIG: Während der gesamten Aktion müsst ihr stets so tun, als würdet ihr keinen der anderen Teilnehmer kennen und euren Zustand als völlig normal behandeln. Besonders falls ihr von Außenstehenden gefragt werdet. Bleibt immer nett und cool (sorry, das Wortspiel musste sein), lasst euch nichts anmerken. Der "No Pants Subway Ride" wird selbstverständlich auch während der ganzen Zeit nicht erwähnt.

Achtet bitte immer darauf, dass ihr euch über den gesamten Bahnsteig und damit die komplette U-Bahn verteilt! Dabei werden natürlich immer noch mehrere von euch in einem Waggon landen, aber dann ist wiederum euer Schauspieltalent gefragt – ihr habt die Hosen heute morgen einfach vergessen! Überhaupt empfiehlt es sich, eine Beschäftigungsmöglichkeit mitzunehmen. Ein Buch, der iPod, Kreuzworträtsel – hier dürft ihr euch etwas aussuchen, das alles umso "normaler" erscheinen lässt.

Falls ihr noch Freunde mitbringen wollt, versichert euch bitte, dass auch sie all diese Instruktionen gelesen haben.

DOKUMENTATION: Es haben sich mittlerweile ein paar Leute gemeldet, die Fotos oder auch Videos machen möchten. Das ist natürlich toll, aber bitte achtet unbedingt darauf, dass ihr es versteckt macht! Eine Kamera mit Riesenobjektiv ist z.B. zu auffällig und würde die Aktion auffliegen lassen. Ansonsten möchte ich alle anderen Teilnehmer bitten, während der Aktion keine Fotos o.ä. zu machen, um den Effekt nach Außen zu wahren. Vorher und nachher dürft ihr euch austoben – ansonsten werden aber unsere Doku-Leute genug Material zusammentragen, das selbstverständlich auch für alle auf der Facebook-Seite verlinkt wird.

!!! Jeder, der dabei sein und Fotos/Videos machen möchte, meldet sich bitte noch einmal bei mir, da ich einen genauen Überblick brauche, wie viele ihre überhaupt seid und ob ihr definitiv mitmacht !!!

Alle Teilnehmerstädte des "Global No Pants Subway Ride" findet ihr hier: http://improveverywhere.com/2010/01/04/global-no-pants-subway-ride-2010/

Für die Twitterer unter euch: die Tags sind #nopants oder @improvevery, dann lassen sich dort die weltweiten Aktionen besser verfolgen.

ZUM SCHLUSS: bleibt nur zu sagen, trainiert euer Immunsystem bis Sonntag noch ein bisschen, zieht euch warme Unterhosen an, vielleicht sogar zwei Paar, lasst die Tangas und Strumpfhosen Zuhause und bringt Spaß mit. Dann wird der 1. "No Pants Subway Ride" in Berlin dank euch ein großer Spaß werden! :)

Dude ersetzt Familienfotos mit Steve Buscemi-Bildern

Vor drei Jahren bloggte ich über einen Prank von Jim auf Wien, der (fast) alle Familienfotos im Haus seiner Eltern…

Burger King staff tricked into smashing windows 'to release pressure'

Mean spirited prank is mean. But I just can't get that „Har Har“ out of my head: A prank caller…

Fake Book Covers on the Subway

Scott Rogowsky reads Books with faked Covers on the Subway: I'd totally read „Trump – The Art of fucking your Daughter“.…

Love on an Escalator

Some people are cooler than others.

Phuc Dat Bich is a Lie

Letzte Woche sind praktisch alle auf einen uralten Prank von jemanden hereingefallen, der auf Facebook unter dem Nickname Phuc Dat…

Star Wars: Force Awakens Soundtrack-Prank

Anthony Carboni: „Leave this photo [David Malki faked] open on random devices to freak out your friends“.

Vattenfall-Zentrale hijacked for Renewable Energy

Nette neue Aktion vom Peng! Collective: Berliner Aktivisten übernehmen die Vattenfall-Zentrale und verkünden neue Kohlepolitik. Fattenfall is not amused und…

April April 2015: Pacman on Googlemaps, Amazon Dash Button, Samsungs Galaxy Blade, NSA vs Flashmobs

Ich sammle hier heute (eigentlich morgen, aber Google hat seinen April-Dings schon online gestellt, which is why) die Netz-Aprilscherze 2015,…

Jan Böhmermanns Varoufakis-Fuckfinger-Fake

Jan Böhmermann will angeblich den Fuckfinger in das Varoufakis-Video beim Jauch gedingst haben und alle sind drauf reingefallen. Es gibt…

Angela Merkels Guerilla-Xmas ohne Flüchtlinge

Das Peng Collective verschickt Guerilla-Weihnachtskarten im Namen von Angela Merkel für mehr Rechtsruck in der CDU und weniger Flüchtlinge in…

Hyper-Targeted Advertising Revenge

Was passiert, wenn sich ein Social Media-Fuzzi an seinem Mitbewohner für einen elaborierten Prank rächen will? Nun, er bucht hypertargeted…