Evan Roths Graffiti Analysis 2.0


(Vimeo Direkttags, via Wooster)

Evan Roth hatte neulich eine Graffiti-Typostudie am Start, damals hatte er 2400 Tags in Paris fotografiert und auf ihre Typografie untersucht. Auf dem BLK River-Festival hat er jetzt gezeigt, wie er das Projekt weiterentwickelt:

Er analysiert und hält fest, wie Writer ihre Tags schreiben, sammelt dabei Daten über Vektoren und wirft die Tags auch noch auf eine Zeitleiste, was die Tags zu dreidimensionalen Objekten macht. Klingt komisch, erklärt sich im Video auch um einiges besser. Nur bitte vorher unbedingt den Ton abschalten, der Soundtrack im Video ist maximal furchtbar.

Auf Wooster meint Roth dazu:

Thought you might enjoy some of the pre-release footage of the Digital Blackbook (Graffiti Analysis 2.0) sessions from the BLK River Festival last week in Vienna. I'm working on developing an open data base of motion capture graffiti data from writers all over the world, should be released publicly within the next 4 weeks.

Gleichzeitig hat mir TempStyles dieses Video geschickt:


(Youtube Direktgainsbourg)

Das zeigt fünf Jahre Graffiti-Schichten auf dem Gebäude bei 5a Rue de Verneuil, vermutlich in Paris, ist irgendwie eine Hommage an Serge Gainsbourg und eigentlich ziemlich super… zumindest der erste Teil. Denn genau in der Mitte kommt ein Break und das Video zeigt einen Mann, der mit eher unförmigen Strich dieselbe Wand anmalt, nur um dann eher mittelmäßig zu Ende zu gehen. Aber die erste Hälfte ist super, echt!

Vorher auf Nerdcore:
Tagging-Typostudie: Graffiti Taxonomy
BLK River Streetart Festival in Wien
Intellectual Property Asshole Competition