Podcast der Universität von Alabama: Zombies! The Living Dead in Literature!

Marcel schreibt mir: „Bei iTunes U gibt es momentan die 7-teilige Vorlesung 'Zombies! The Living Dead in Literature' von der University of Alabama. Hab grad mal in die erste Folge rein gehört und ist so weit eigentlich sehr cool.“

Die Podcasts sind eine Interview-Reihe mit Sean Hoade, der an der University of Alabama einen Kurs gleichen namens gehalten und erklärt hier die Wurzeln des Zombie-Craze und warum die Untoten das archetypische Äquivalent unserer Zeit zu Frankenstein, Dracula oder des Werwolfs ist. Superinteressant, obwohl sie rennenden Zombies gegenüber recht wohlwollend eingestellt sind, auch wenn sie zugeben, dass diese keinen Sinn innerhalb der Zombie-Mythologie ergeben. Die Podcasts sind im iTunes-Store kostenlos runterladbar, wer kein iTunes hat, kann sie hier bei Filmnerds.com streamen.

Interviewer Matt Scalici asks UA Instructor Sean Hoade to explore why the familiarity of zombies in film, literature, and culture make them that much scarier -- and more interesting to study.

From the popular appeal of zombies in film, literature, and culture, to their connection to topics such as metaphysics, religion, anxiety and fear, and prejudice, this interview series highlights one exciting example of course offerings during the UA interim term. Hoade's popular course, „Zombies! The Living Dead in Literature!“ has taken students on a hunt for zombies in ancient, classic and contemporary literature, American and Caribbean folklore, in graphic novels and in film.

Zombies! The Living Dead in Literature! (Danke Marcel!)