Meine Nippel explodieren vor Lust: 40 Jahre Monty Python


(Youtube Direktbruce)

Die Headline habe ich ganz schamlos bei AICN geklaut, oben der Alcohol Philosophy-Song, vorgetragen von drei australischen Bruces, die auch gleich noch den besten Witz über amerikanisches Bier erzählen: „Why is american Beer like making love in a kanu?“ – „It's fucking close to water.“ Kommen wir nun aber zu etwas völlig anderem.

Vor genau vierzig Jahren ging die erste Folge von Monty Pythons flying Circus auf Sendung, mit der sie nichts anderes als eine Revolution in Comedy begannen. Mein erster Python war Monty Python and the holy grail (Monty Pythons Ritter der Kokosnuss) und nachdem ich den damals im Alter von 8 oder 9 gesehen hatte, lief der Film jedes verfickte Jahr auf meinem Geburtstag. Weil: Es IST das Karnickel!

Danach, na klar, Brian, Meaning of Life (Die Maschine mit den Bing!) und alle Folgen der Serie, immer und immer wieder in loser Reihenfolge. Später dann auch noch die Live-Auftritte in der Hollywood-Bowl und in Aspen, wo sie die Asche des viel zu früh verstorbenen Graham Chapman auf der Bühne verschütteten. Monty Python sind bis heute die Könige der Comedy, alles was danach kam konnte ihnen niemals auch nur fast das Wasser reichen.

Und das beste: Zum Jubiläum kommt die sechsstündige Doku „Monty Python: Almost The Truth (The Lawyer’s Cut)“ (über die ich hier schonmal gebloggt hatte), auf DVD erscheint sie bei uns am 23. Oktober, Snip:

Endlich ist die komplette Geschichte von Monty Python zum allerersten Mal (oder doch zumindest zum ersten Mal seit dem 30. Jubiläum) erhältlich. Dabei geht es keineswegs nur um Papageien, den Gral und Brian. Dies ist die detaillierte und wahre (okay, zugegeben, die fast wahre) Geschichte - und zwar genauer gesagt sechs verdammte Stunden lang, plus DVD-Extras - direkt aus den Mündern von John Cleese, Michael Palin, Terry Jones, Eric Idle, Terry Gilliam sowie - Dank schier unglaublicher recherche und komplett analoger, undigitalisierter Archive - Graham Chapman. Sie alle sind dabei, sogar der Verblichene!

Auch wenn Sie nicht die spanische Inquisition erwartet haben (wer rechnet schon damit?) - hier ist sie! Und sie dreht sich nicht ausschließlich um die Meinungen der Pythons. Eine Riege von tausenden (na ja, hunderten; oder vielleicht doch eher im zweistelligen Bereich) Protagonisten hat sich zusammengefunden. Manche mögen herausgeschnitten worden sein, aber Sie können sich darauf verlassen, dass jeder einzelne von ihnen interviewt wurde.

Meine Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen das umfassendste, bis ins letzte Detail ausgefeilte und hervorragend zusammengestellte "letzte Wort" über Monty Python präsentieren zu dürfen. Zumindest bis zum nächsten Mal.

Bitte beachten Sie, dass kein Anwalt die Entstehung dieses Films überlebt hat.

Amazon-Partnerlink: Monty Python: Almost the Truth - The Lawyer's Cut (3 DVDs, OmU)


(Youtube Direktwalk)


(Youtube Direkt)

Und hier der Sketch, den ich wohl zehn Jahre am Stück mehr oder weniger gut nachgemacht habe, den Text kann ich bis heute noch auswendig. Dieser Papagei is' keiner mehr, er ist sozusagen ein gewester, die ewigen Jagdgründe haben ihn als Mitglied aufgenommen, dies ist ein hingeschiedenes Federtier. Er ist völlig steif, keine Spur Leben, er ruht in Frieden! Und wenn sie ihn nicht an dem Ständer festgenagelt hätten, würde er bestimmt schon an den Gänseblümchen riechen. Jo halde verfederou. Der lernt jetzt oben bei den Engeln snacken.

Dieses hier – ist ein Ex-Papagei.


(Youtube Direktpolly)