Mein neues Spielzeug: Nikon D5000

d5000

Ich fahre und latsche ja seit Jahren durch die Welt und schaue immer zunächst mal, ob sich da im Blickfeld nicht wahlweise eine gelungene Bildkomposition abzeichnet oder sonst was gutaussehendes zu sehen ist. Seit Jahren fahre ich in Städte rein und raus und finde die Architektur in Kombination mit Landschaft und Wetter mal mehr, mal weniger ästhetisch und schon immer dachte ich mir dann: „Hättste mal 'ne Kamera, könnste den Kram ja auch mal knipsen“ und so weitere und na klar, ich weiß, die Hardware ersetzt keinen visuellen Spürsinn, aber mal ehrlich: Wer stellt sich mit ner Handycam irgendwohin und will ernsthaft fotografieren? (Tatsächlich sind mir mit dem iPhone mal zwei Aufnahmen gelungen, die ich auch auf einer Anspruchs-Skala irgendwo einordnen würde, aber das eher am unteren Rand… aber immerhin.)

In den letzten Wochen und Monaten wurde der Drang, mir endlich mal eine richtige Kamera zu kaufen immer dringlicher und nachdem ich erst 'nen Fotografen gefragt hatte, wie man am besten anfinge (Antwort: „Einfach anfangen.“), habe ich mir von Stylespion-Kai einen Hardware-Tipp geben lassen, der ziemlich eindeutig und schnell fiel: „Nikon D5000, perfekt für Einsteiger und über Objektive unterhalten wir uns dann“ oder so ähnlich. Der Tipp gärte dann noch ein paar Wochen in mir rum zusammen mit dem Drang und schließlich tigerte ich heute los und voila: Meine erste richtige Kamera. Der Akku lädt grade und sollte es heute abend nicht anfangen zu schiffen, gehe ich heute noch auf Fototour. Immer wieder aufregend, wenn man neue Hobbys für sich entdeckt.

Falls hier übrigens Bomber (im Sinne von Sprüher) oder Streetartists mitlesen, die demnächst eine Aktion machen und nichts dagegen haben, wenn sie dabei geknippst werden: Bitte melden, Mail steht im Impressum.