Rotting Detroit Photography

Gepostet vor 7 Jahren, 8 Monaten in #Misc #Abandoned #Books #Detroit #Photography

Share: Twitter Facebook Mail

Vor ein paar Tagen ging (mal wieder) James D. Griffioens Photoportfolio durch die Blogs, das ich hier schonmal irgendwann hatte. Der Mann hält unter anderem fest, wie sich die Natur Stück für Stück Detroit zurückholt und das ganze sieht ziemlich genau so aus, wie schon in der Doku „Life after People", nur eben in echt.

Und Mitch Cope plant ein Foto-Buch als Kollaboration mit 6 weiteren Detroit-Fotografen.

Detroit is one of the most visually interesting cities in the world however it is also one of the most misunderstood and misrepresented cities. This group of photographs illustrates what contemporary Detroit artists have been doing in regards to developing an understanding and appreciation for this complex and diverse city from street portraits of the “survivors” to the landscapes of wild new growth to the industrial leftovers.

These seven artists have been working in the city as explorers, adventurers and pioneers for years to capture the city as it changes, evolves, devolves and transforms into something unbelievable, profound and heartbreaking. In the end they hope as a group to show Detroit as it is, not what it should be or what it was, but how it is. This in itself a provocative gesture as there are not many who feel content with the Detroit of today.

The photographs here are made within the last 5 years, all within the City of Detroit.

They are: Corine Smith, Mitch Cope, Clinton Snider, Mark Alor Powell, Antonio Gomez, Ingo Vetter, Scott Hocking

proposed book: 7 Contemporary Detroit Photographers (via BoingBoing)

Vorher auf Nerdcore:
Life after People - Apocalypsen-Dokumentation online
Urban Landscape Photography

BMXing abandoned Sound Mirrors

Jungs aus England schippern auf 'ne Insel und BMXen auf alten Sound-Spiegeln. (via Boing Boing) Denge is a former Royal…

Kreuzberg 73

Großartiges Flickr-Set voller Bilder aus Kreuzberg 1973-79 von Steffen Osterkamp. Tristesse, Trümmer und jede Menge Kids. (via Johnny)

William „Anarchist Cookbook“ Powell, R.I.P.

William Powell, Autor des berühmt-berüchtigten Anarchist Cookbook, ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Der Mann hatte das Buch ursprünglich…

Photos from the Body Farm

Großartige, teilweise sehr verstörende Bilder von Robert Shults von einer Body Farm in Texas, dem größten Outdoor-Verwesungs-Labor der Welt. Die…

The Internet Warriors

Sehr interessante Mini-Doku von Kyrre Lien, der drei Jahre lang Hater aus Comment-Sections zuhause besucht, befragt und fotografiert hat. Das…

Lazy Pose-Catalog for Illustrators

Illustratoren benutzen zur Zeichnung des menschlichen Körpers oft Bücher voller Figuren-Vorlagen in allen erdenklichen Posen. Standard ist zwar die bekannte…

Alaskas Tracy Arm Fjord in Infarot

Bradley „Gmunk“ Munkowitz (legendärer Motion- und Interface-Designer für unter anderem Tron Legacy) ist im vergangenen Jahr die amerikanische Westküste auf…

The Ambivalent Internet: Mischief, Oddity, and Antagonism Online

Whitney Phillips' This Is Why We Can't Have Nice Things („this provocative book […] argues that trolling, widely condemned as…

Salman Rushdies The Golden House über Gamergate, Identity-Politics, die AltRight und Donald Trump

Salman Rushdies im September erscheinendes Buch The Golden House habe ich grade schonmal vorbestellt. Nicht nur, weil er darin so…

Old Fart Punks

Tim Hackemack fotografiert 77 alte Punks und hat daraus ein Buch mit ganz schlimmer Titel-Typo gemacht: Yesterday's Kids. 77 Personen…

Trumpian Library

Die AfD warnte gestern vor einem Buchhändler als Bundeskanzler: Der AfD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Emil Sänze “warnt” davor, dass Martin…