Die Evolution fleischfressender Pflanzen

_46062740_-89

Ich bin, und das mag den ein oder anderen Leser etwas erstaunen, geht es doch hier nur sehr selten um Dinge wie Blut oder Zombies oder Zeugs, das anderes Zeugs frisst, ein ziemlicher Fan von fleischfressenden Pflanzen und hatte selbst zwei oder dreimal eine Venusfliegenfalle. Die mir alle eingegangen sind, weil ich alles andere als einen grünen Daumen besitze. Vielleicht habe ich auch deshalb eine Aversion gegen die Farbe Grün, aber das hat jetzt nix mit fleischfressenden Pflanzen zu tun.

Jedenfalls war die Evolution der fleischfressenden Pflanzen bislang immer unklar, jetzt haben Wissenschaftler aber endlich den Missing Link der fleischfressenden Pflanzen gefunden und diesen Teil hier aus dem Artikel der BBC finde ich am schönesten:

The Venus flytrap closes around an insect in just 0.3s or faster, while the waterwheel use thin translucent traps to snare copepods and other aquatic invertebrates.

Charles Darwin was so enamoured by this striking adaptation, and the speed with which it works, that he described the Venus flytrap as being "one of the most wonderful plants in the world."

"Darwin was fascinated by carnivorous plants in general and the Venus flytrap in particular, I think, partly because they go against type," says Don Waller, a botanist at the University of Wisconsin, in Madison, US.

"In his time and ours, most of us feel that plants are passive, harmless, and can't move. But the Venus flytrap acts like an animal, it moves fast and eats fresh meat."

Venus flytrap origins uncovered (via Presurfer)