Dieter Gorny und Mobys Free Music

Das Geschäftsmodell ist ganz simpel: Ich biete etwas an im Internet und dafür wird etwas bezahlt. Der Marktpreis richtet sich nach dem Bedürfnis, und wenn jemand etwas klaut, kriegt er eins auf die Nase.

sagt Dieter Gorny in einem Interview auf der Westen, wo er noch viel mehr Bullshit von sich gibt. Das Interview wird hier von Stefan Niggemeier im Detail auseinandergenommen, mir geht es im Moment aber nur schnell um obiges Zitat, denn ganz so simpel kann das Businessmodell der Musik-Industrie im Netz nicht wirklich aussehen, wenn man sich folgendes Zitat vom mir musikalisch nicht sehr geschätzten Moby ansieht:

The album just came out and it would be #1 euro charts if not for michael jackson re-releases.
So that’s good.
But here’s something funny: the best selling itunes track is ’shot in the back of the head’.
Why is that funny?
Because its the track we’ve been giving away for free for the last 2 months and that we’re still givng away for free.
Odd.

Ja. Merkwürdig. Ganz so simpel wie Gornys Gehirn darf ein erfolgreiches Geschäftsmodell im Internetz also nicht sein.

Moby's Top Selling Track Is Also The One That He's Giving Away For Free